Chronik | Oberösterreich
25.06.2017

Sonnenkräuter entfachen neue Feuer in den Herzen

Sie gedeiht an den Rändern der Felder, wo wenig gedüngt wird. Sie stärkt die Augen und die Seele.

Jetzt präsentiert die Natur ihre ganze Vielfalt, die blühenden Kräuter zeigen sich von ihrer schönsten Seite. Die Tage um die Sonnenwende, die wir am Mittwoch gefeiert haben, sind eine besondere Erntezeit für alle Kräuterkundigen, denn die Kräuter tragen nun viel Sonnenenergie in sich. Leider können wir die Kraft der Sonne nicht speichern, dank der Sonnenkräuter können wir sie aber auch an trüben Tagen aufnehmen. Zu diesen gehören Johanniskraut, Ringelblume, Lavendel, Holunder, Lindenblüte, Schafgarbe, Steinklee, Alant, Rose und all die anderen Heilpflanzen, die jetzt blühen.

So auch die leuchtend blau blühende Kornblume, die in Hülle und Fülle in den Getreidefeldern stehen kann. Sie galt früher als Ackerunkraut und wurde als solches leider sehr erfolgreich bekämpft, sodass sie fast ausgestorben und eher in den Gärten zu finden ist. Mittlerweile steht diese wunderschöne Pflanze unter Naturschutz. Die strahlende Kornblume mag es so einfach wie möglich, liebt kalkarmen, sandigen Boden und viel Sonne. Gemeinsam mit Mohn und Kamille gedeiht sie an den Rändern der Felder, wo wenig oder gar nicht gedüngt wird.

In der blauen Blume steckt stärkende und heilende Kraft für unsere Augen. Ihre leuchtenden Blüten öffnen aber auch unsere Seele und helfen, diese mit anderen Augen zu betrachten. Innerlich findet die Kornblume als Tee oder Tinktur, äußerlich als Ölansatz, Hydrolat oder Tee Verwendung. Die Bitter- und Gerbstoffe der Kornblume unterstützen Leber und Galle, vor allem aber helfen sie bei Verdauungsbeschwerden. Auch bei Hautproblemen und gereizten Schleimhäuten wird immer wieder nach der Kornblume verlangt.

Ich kann diese Heilpflanze besonders bei Augenproblemen empfehlen. Ihre beruhigende und reizlindernde Wirkung leistet hier bei Entzündungen gute Dienste. So sollte bei geschwollenen, entzündeten Augen eine Kompresse mit starkem Tee aufgelegt werden. In der Volksheilkunde ist heute noch das Pflanzenwasser der Kornblume als Augenmittel und Schönheitswasser bekannt. Mein selbst zubereitetes Hydrolat reinigt und heilt die Augen, bringt klare Sicht, klärt und pflegt die Haut und ist zudem ein erfrischender Körperspray.

Die Kornblume blüht von Juni bis August. Die frischen und jungen Blütenblätter schauen nicht nur schön aus, sie schmecken auch gut in Speisen und Salaten. Vielleicht kennen Sie auch einen der vielen gebräuchlichen Namen der Kornblume, wie Kornrose, Blaue Blume, Augenblume oder Kaiserblume. Auf jeden Fall sollten sie die heilsamen Pflanzen um die Sonnenwende herum nutzen. Jetzt ist auch für uns die rechte Zeit für eine Wende, denn um Neues in uns aufbauen zu können, braucht es oft eine Veränderung. Sonnenkräuter entfachen neues Feuer in unserem Herzen, begleiten und stärken uns dabei. Monika Kronsteiner ist Kräuterpädagogin im 1. Zentrum für Traditionelle Europäische Medizin in Bad Kreuzen