Chronik | Oberösterreich
06.08.2017

Silke verrät ihre Lieblingskochbücher

Wie Sie wissen, beschäftige ich mich beruflich viel mit Ernährung. Wenn Sie meine Zeilen regelmäßig lesen, ist dieses Thema offensichtlich auch für Sie interessant. Somit sind wir quasi Verbündete, also kann ich Ihnen ganz offen von einem meiner Spleens erzählen: Ich liebe Kochbücher! In den vergangenen Jahren kann ich meine Buch-Einkäufe vor mir selbst damit rechtfertigen, dass ich einfach up to date sein muss, über jegliche Ernährungstrends und -tricks Bescheid wissen sollte, um meine KundInnen und PatientInnen bestmöglich beraten und schulen zu können. Aber ehrlich gesagt habe ich bereits in der Zeit davor ein ansehnliches Sortiment angehäuft.

Nicht, dass ich nach Rezept kochen würde – ich schmökere in Büchern oder Zeitschriften und hole mir Inspiration, kombiniere und erfreue mich daran. Heute stelle ich Ihnen einfach einmal meine derzeitigen Lieblingskochbücher vor.

Ungeschlagen an erster Stelle: Jamies 15 Minuten Küche. Jamie Oliver versteht es wirklich, frische Zutaten innerhalb kürzester Zeit in einen Gaumenschmaus zu verwandeln. Was ich besonders schätze, sind die diversen Einflüsse . Es finden sich asiatische, mediterrane, amerikanische und auch stinknormale traditionelle Ideen. Außerdem bleiben durch die kurzen Garzeiten noch viele Vitamine erhalten.

Nummer zwei und drei: Einfach dörren & trocknen sowie Alles für die Vorratskammer. Mit dem einfachen Hintergrund, dass ich den Wunsch hatte, auch haltbare Lebensmittel selbst herzustellen. Einerseits stellt das eine neue Herausforderung dar, andererseits kann ich dadurch bei noch mehr Produkten kontrollieren, was tatsächlich drin ist. Mein Sohn verziert und beschriftet die Gläser und Säckchen, wodurch wir auch noch selbstgemachte Geschenke für Omas und Opas haben.

Unbedingt erwähnen sollte ich auch noch Super Smoothies – die besten Detox Drinks. Dieses Buch war mir eine wertvolle Hilfe, als ich meine Frühstückssmoothies noch nicht im Halbschlaf gleich nach dem Aufstehen zubereiten konnte.

Wunderschön, wissenschaftlich fundiert und superfrisch präsentiert sich clean and simple eating. Herausgegeben von der Plattform move nourish believe, die ich in allen Bereichen sehr schätze. Einziger Nachteil: auf englisch.

Nicht zu hundert Prozent auf meiner Wellenlänge, aber dennoch sehr interessant, weil tagebuchähnlich geschrieben, ist Goodbye Zucker - zuckerfrei glücklich in 8 Wochen. Übertrieben formuliert wird hier Schokolade durch Speck ersetzt. Dieses Buch regt dennoch zum Nachdenken an, wie süchtig wir tatsächlich nach Zucker sind und gibt Tipps, wie natürliches Essen wieder schmecken kann.

Das glatte Gegenteil davon, aber meiner Meinung nach unverzichtbar für alle Süßen und Kuchenbäcker mit Zeitmangel: 1 Teig - 50 Kuchen. Einfache schnelle Rezepte, in denen Öl statt Butter sowie Nüsse, Früchte und Säfte Verwendung finden.

Falls Sie nun ebenfalls inspiriert sind – viel Spaß beim Schmökern und anschließend gutes Gelingen!