Chronik | Oberösterreich
20.08.2017

Prokopetz am Pöstlingberg: Vollblut-Kabarettist in "Vollpension"

Österreichisches Original und Pionier des Austropop kommt nach Linz.

Den Start in den neuen Lebensabschnitt vollzog Joesi Prokopetz gewissenhaft. Mit seinem 65. Geburtstag am 13. März und dem damit offiziellen Eintritt ins Pensionszeitalter ließ er sich in einer umfassenden Vorsorgeuntersuchung durchchecken und präsentierte sein neues Programm " Vollpension". Vom viel zitiertem Ruhestand ist absolut nichts zu spüren. Am kommenden Mittwoch gastiert er mit "Vollpension - Blick zurück nach vorn" im Rosengarten am Pöstlingberg (19.30 Uhr).

Den Sommer hat der Texter, Austropoper, Schauspieler, Autor und Kabarettist Prokopetz, der den Berufstitel Professor trägt, bei den Festspielen in Stockerau (NÖ) verbracht. Dort spielte er in "Lumpazivagabundus" drei Rollen mit sieben Umzügen. Im September startet Prokopetz in seine Herbsttournee mit der anstehenden "Vorpremiere" am Pöstlingberg.

Für missmutige Gedanken über das "letzte Quartal" oder die anstehende "Endzeit" bleibt keine Zeit. Es stelle sich ohnehin die Frage, ob "das Endenwollende allen Lebens nicht ein grober Mangel des Schöpfungskonzeptes" sei, meint Prokopetz.

" Vollpension" kommt beim Publikum gut an. Im Blick zurück dürfen Hits wie " Taxi", "Na guat, dann net", "Sind Sie Single" und Publikumswünsche wie "Herr Rädl", "Trude die Teufelstaube" oder "Deaf i kosten" nicht fehlen. 60 Prozent des Programms sind aber neue Wuchteln des philosophierenden Kabarettisten.

Im Oktober erscheint Joesi Prokopetz’ neues Buch: "Kalte Füße in der Karibik".