Chronik | Oberösterreich
13.06.2017

Ort und Beteiligte die selben: Unfall wiederholte sich

Auto gegen Rollstuhl im Innviertel: Unfall wie vor eineinhalb Jahren.

Ein Unfall genau wie vor eineinhalb Jahren ist Montagnachmittag in Sankt Johann am Walde im Bezirk Braunau im Innviertel passiert: Ein Auto stieß gegen einen Rollstuhl. Der Unfallort und -hergang, die Beteiligten und auch die einschreitenden Polizisten waren die selben. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Dienstag.

Ein 74-jähriger Querschnittgelähmter hielt in seinem Elektrorollstuhl auf der Mettmacher Landesstraße bei einem Haus am rechten Fahrbahnrand an. Er unterhielt sich mit dem Bewohner, der neben der Straße Gartenarbeiten durchführte. Das übersah ein 83-jähriger Pkw-Lenker aus St. Johann am Walde und prallte gegen den Rollstuhl. Dieser kippte um, obwohl das Auto nicht schnell unterwegs war. Der Gesprächspartner des 74-Jährigen sowie weitere Verkehrsteilnehmer eilten zu Hilfe. Sie schnitten die Gurte des Rollstuhls durch, leisteten dem Unfallopfer Erste Hilfe und alarmierten die Einsatzkräfte. Der Rollstuhlfahrer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

Ein Wiedersehen

Für die Polizisten war der Einsatz wie eine Wiederholung: Sie hatten am 8. Dezember 2015 nur wenige Meter von dieser Unfallstelle entfernt nahezu den selben Unfall aufgenommen. Auch damals hatte der selbe Fahrzeuglenker den selben Rollstuhlfahrer übersehen. Beim Zusammenstoß kippte dieser ebenso um.