Chronik | Oberösterreich
23.11.2017

OÖ: Trio nach 70 Einbrüchen festgenommen

Die Einbrecherbande ist geständig und sitzt in Untersuchungshaft.

Ein Trio soll seit September 70 Einbrüche in Geschäfte, Firmen, Schulen, Kindergärten und Pfarrämter in Ober- und Niederösterreich sowie Salzburg verübt haben. Nun sind die Männer der Exekutive im Mühlviertel ins Netz gegangen. Die Rumänen wurden nach zwei Einbrüchen in Groß Gerungs (Bezirk Zwettl/NÖ) und Sandl (Bezirk Freistadt) festgenommen, teilte die oberösterreichische Polizei am Mittwoch mit.

100.000 Euro Schaden

Seit September waren die 26, 27 und 28 Jahre alten Männer zuerst in Oberösterreich, dann vor allem in Pfarrämtern auch in den Nachbarbundesländern aktiv. Bei etwa 70 Taten richteten sie einen Schaden von rund 100.000 Euro an. Sie wurden in der Nacht auf Montag nach Einbrüchen in zwei Pfarrämter festgenommen. Die Polizei stellte Diebesgut aus den zwei Taten und Einbruchswerkzeug bei ihnen sicher.

In den meisten Fällen zwängten die Männer Türen und Fenster auf und verursachten dabei auch großen Sachschaden. Das Trio ist zum überwiegenden Teil der Taten geständig und sitzt in Linz in Untersuchungshaft.