Chronik | Oberösterreich
13.12.2017

OÖ: Mann verfälschte Kfz-Pickerl "aus Zeitmangel"

Ein Polizeischüler deckte den Schwindel auf. Der Mann hatte die Plakette vor Jahren von seinem Arbeitsplatz entwendet.

Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Perg hat ein vom ihm verfälschtes Kfz-Pickerl an seinem Auto angebracht. Er rechtfertigte sich damit, dass er "aus Zeitmangel" seinen Pkw nicht überprüfen ließ. Ein Polizeischüler deckte aber den Schwindel bei einer Kontrolle Ende Oktober in Mauthausen auf, teilte die Landespolizeidirektion in einer Presseaussendung am Mittwoch mit.

Der Nachwuchspolizist stellte an der am Fahrzeug aufgeklebten Begutachtungsplakette fest, dass zwar die Nummer und ein korrektes Monat und Jahr der Gültigkeit eingestanzt waren, jedoch das Kennzeichen des Fahrzeuges zur Gänze fehlte.

Plakette von Arbeitsplatz entwendet

Die Beamten gingen der Sache nach. Sie fanden heraus, dass die Plakette bereits im Jahr 2012 von einer Autowerkstatt im Bezirk Perg für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden war. Sie fanden auch das dazugehörige Prüfgutachten aus dem Jahr 2012. Darin schien als damaliges Prüforgan der in die Polizeikontrolle geratene 48-Jährige auf.

Damit konfrontiert legte dieser ein Geständnis ab: Er ließ damals eine nicht aufgeklebte und nicht gestanzte Originalprüfplatte von seinem Arbeitsplatz verschwinden. Nach Jahren kam er auf die Idee, sie für den eigenen Pkw zu verwenden. Dazu versah er sie mit einer für sein Auto passenden Lochung. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Linz sowie der Bezirkshauptmannschaft Perg angezeigt.