Oberösterreich: Frau und Hund ertranken in der Traun

(Symbolbild) © Bild: KURIER/Jürgen Zahrl

Offenbar wollte die Frau ihren Hund aus dem Fluss retten.

Eine 46-jährige Oberösterreicherin aus der Stadt Traun dürfte nach ersten Vermutungen der Polizei am Samstag beim Versuch, ihren Hund aus der kalten Traun zu retten, ums Leben gekommen sein. Die Leiche der Frau und der Kadaver wurden am Sonntag beim Wasserkraftwerk Pucking (Bezirk Linz-Land) aus dem Fluss geborgen, berichtete die Landespolizeidirektion am Montag.

Die 46-Jährige war Samstagmittag mit ihrem Vierbeiner aus dem Haus gegangen. Ihr Bruder aus Linz begann sich zunehmend Sorgen zu machen, weil seine Schwester nicht auf Anrufe und Nachrichten reagierte. Am Sonntag fuhr er nachschauen und fand zwar das geparkte Auto, nicht aber die Vermisste. Gegen 15.30 Uhr alarmierte er die Polizei und gab an, wo die 46-Jährige immer mit ihrem Hund spazieren ging.

Beim Kraftwerk Pucking entdeckten die Beamte das reglose Tier im Wasser und schließlich auch die Tote. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion des Leichnams an.

( Agenturen , and ) Erstellt am 12.02.2018