Chronik | Oberösterreich
16.07.2017

Nun wartet Günther Jauch

Der Andorfer hinterlässt starken Eindruck bei Johannes B. Kerner.

Einen beeindruckenden Auftritt hat der 45-jährige Gottfried Bauer aus Andorf (Bez. Schärding) in der ZDF-Sendung "Quiz-Champion" im Samstag-Hauptabendprogramm vor einer Woche abgeliefert. Nur wenige Hundertstel fehlten zum Gewinn von 100.000 Euro. Im Stechen drückte die Schauspielerin Anna Thalbach den Buzzer-Knopf schneller. "Normal buzzern die prominenten Gegner bei der Entscheidungsfrage nicht. Es soll ja der Quiz-Kandidat gewinnen. Frau Thalbach ist eine der wenigen, die nicht verlieren können", erzählt Bauer.

"Quiz-Champion" wird man nicht im Vorbeigehen, erklärt der Andorfer im Gespräch mit dem KURIER. "Das Schwierigste ist die Schnellraterunde, da man hier die Fragen nicht sieht." In der anschließenden Hauptrunde muss der Vertriebsmanager mit der Rubrik "Zeitgeschehen" beginnen. Das hat der Zufallsgenerator so bestimmt. Er gewinnt gegen niemand Geringeren als Star-Journalist Helmut Markwort.

Wissenssammler

Sein umfangreiches Wissen hat sich Bauer als Reiseleiter in Skandinavien, Australien, Neuseeland und Nordamerika angeeignet. Dazu liest er viel und hört wissenschaftliche Sendungen im Radio. "Ich habe mich schon immer für viele Sachen interessiert. Zwecks Planung von Reiseveranstaltungen musste ich mich in den unterschiedlichsten Regionen mit den verschiedensten Gegebenheiten beschäftigen. Geografie, Geschichte und Literatur sind meine Steckenpferde. Ich bin süchtig danach, meinen Horizont zu erweitern."

Quiz-Erfahrung hat der Vater zweier Töchter vor seinem Deutschland-Auftritt bei Armin Assinger in der "Millionenshow" gesammelt. Nun wusste Bauer, dass er auch im deutschen Fernsehen bestehen kann. "Vor zwei Jahren sah ich das erste Mal Quiz-Champion im ZDF. Seither wollte ich wissen, ob es auch möglich ist, in einer deutschen Sendung gut abzuschneiden."

Auf seinen Auftritt in Berlin ist der Andorfer gut vorbereitet. "Am Nachmittag gibt es ein Briefing. Da bekommt man die einzelnen Spielsituationen und die Technik erklärt." Bereits vom Start weg zeigt sich Bauer souverän. Kein Hauch von Nervosität ist ihm anzusehen. Nur wer ihn kennt, bemerkt die Anspannung. "Meine Frau sagt, dass ich gar nicht so locker gewesen wäre. Natürlich ist Nervosität da. Je länger man aber dort steht und merkt, dass es läuft, umso besser wird es."

Nicht gewonnen zu haben stört ihn nicht. "Man braucht halt Glück." Nach der Sendung erhält er viel Anerkennung. "Der Sieger meinte, er hätte gegen mich keine Chance gehabt. Auch der Experte in der Kategorie Sport, Marcel Reif, gratulierte. Viele Andorfer sagten, dass ich mich gut angestellt hätte." Die Sendung sah Bauer gemeinsam mit seiner Familie und Freunden. "Jetzt sagen sie, ich soll unbedingt weitermachen und zu Quizsendungen gehen, bis ich wieder etwas gewinne. Mein bisheriges Investment muss unbedingt wieder hereingebracht werden", lacht der Andorfer Fast-"Quiz-Champion". Nun wartet Günther Jauch.