Chronik | Oberösterreich
14.12.2017

Neffe räumte Wochenendhaus und Linzer Wohnung des Onkels aus

Der Pensionist wurde während Spitalsaufenthalten bestohlen. Der Gesamtschaden beträgt 54.620 Euro.

Ein Neffe hat während zweier Krankenhausaufenthalte seines Onkels im Juli und September dessen Wochenendhaus und Wohnung in Linz "ausgeräumt". Gemeinsam mit einem 32-jährigen Bekannten hat der 51-Jährige Wertgegenstände und Geld mitgehen lassen. Die beiden wurden jetzt überführt. Der Gesamtschaden beträgt 54.620 Euro, teilte die Polizei OÖ mit.

Das Duo soll dem 73-Jährigen beide Male vor dem Spitalsbesuch dessen Schlüssel entwendet haben und gelangte so unbehelligt in die Räumlichkeiten. Dort packten die beiden Gold- und Silberschmuck, Goldmünzen, Goldbarren sowie Kristalle ein - insgesamt 842 Gegenstände, die sie dann weiterverkauften.

Geld in Bordellen ausgegeben

Außerdem stahl der Neffe dem Pensionisten noch dessen Bankomatkarte und überwies sich auf sein Konto 9.000 Euro. Vom Onkel geliehene 12.000 Euro gab er ebenfalls nicht zurück. Das gesamte Geld habe er laut Polizei in Bordellen ausgegeben. Die gestohlenen Gegenstände teilte er sich hingegen mit seinem mutmaßlichen Komplizen.

Der 51-Jährige ist bereits geständig, sein Bekannter hingegen bestreitet alles. Die Männer werden auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.