Nachhaltigkeit für Power-Regionen

Gruppenfoto der Regierungschefs
Foto: Land OÖ Regierungschefs: Casey Cagle (Vizegouverneur Georgia), Josef Pühringer, Hort Seehofer (Bayern), Geraldo Alckmin (São Paulo), Jean Charest (Premier Quebec), Helen Zille (Westkap), CAI Limin (Shandong).

Konferenz: Sieben Regierungschefs tagten in São Paulo.

Wer im Export wachsen will, muss in neuen Märkten Fuß fassen“, sagte Landeshauptmann Josef Pühringer bei der sechsten „Konferenz der Regierungschefs“ in São  Paulo. Die Politik habe  die Aufgabe, hier  Türöffner zu sein. In den Hallen des Bandeirantes Palasts trafen sich am Donnerstag und Freitag sieben wirtschaftsstarke Regionen aus vier Kontinenten und diskutierten über Strategien und gemeinsame Kooperationen für eine nachhaltige Welt.  


Neben Bayern, Georgia (USA), Shandong (China), Westkap (Südafrika), Quebec (Kanada) und São Paulo ist auch Oberösterreich in der Runde vertreten. „Wir  können dadurch  weit über unsere Größe hinaus neue Möglichkeiten erschließen“, erklärte Pühringer den Vorteil einer  Zusammenarbeit für das mit 1,4 Millionen Einwohnern kleinste Gruppenmitglied. „Ziel  ist es, voneinander zu lernen“, sagte der Landeshauptmann, der damit auch die „Marke Oberösterreich“ in den Vordergrund stellen möchte. „Diese wird international unter ihrem Wert geschlagen.“

Beschlüsse

In bilateralen Gesprächen wurden am Freitag  unterschiedliche gemeinsame Projekte beschlossen. So wird das Land ob der Enns in Zukunft verstärkt mit der  südafrikanischen Provinz  Westkap zusammenarbeiten. Das möchte sich als grünes Zentrum des Kontinents  positionieren. Dazu werden sich   Energiesparverbände vernetzen und Experten ausgetauscht. Oberösterreich stellt auch Georgia, das großes Interesse an Pellets und Biomasse hat, sein Know-how zur Verfügung. Mit São Paulo kümmert es sich  um einen verstärkten Studentenaustausch.


Am Donnerstag haben die Regierungschefs auch eine Vereinbarung zur nachhaltigen Energienutzung unterzeichnet. „Es war  wichtig, in einer Partnerschaft von Regionen, die aus Befürwortern und Gegnern der Atomkraft besteht, zumindest ein klares Bekenntnis zu erreichen“, zeigte sich der Landeshauptmann zufrieden.

Gruppe

Die erste „Konferenz der Regierungschefs“ wurde  2002 in München abgehalten. Ins Leben gerufen hat die Gruppe der damals amtierende bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber. Seit damals wurden 531 gemeinsame Projekte durchgeführt. In den sieben Regionen, die gemeinsam ein BIP von 3000 Milliarden Dollar erwirtschaften, leben 170 Millionen Menschen.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?