Chronik | Oberösterreich
21.01.2018

Mit Motivation und Bewegung zum Erfolg

Abnehmen. Figurexperte Oliver Aschauer greift auf 50 Jahre alte Methode aus der Schweiz zurück.

Figurexperte Oliver Aschauer greift beim gesunden und nachhaltigen Abnehmen auf eine rund 50 Jahre alte Methode zurück, die ihren Ursprung in der Schweizer Sportmedizin hat und auf vier Säulen aufbaut: Aktivsauerstoff, Bewegung, Ernährung und Coaching gekoppelt mit Motivationstraining. Im Mittelpunkt stehen gesunde Ziele und das Wohlbefinden. "Es soll niemand durch falsches Handeln krank werden."

"Vor Beginn des Trainings wird für die Dauer von einer viertel Stunde im Liegen ein Bad mit Aktivsauerstoff genommen", sagt er. Das beuge einem Muskelkater vor, sei fördernd für den Stoffwechsel, reinige die Haut, beuge unter anderem Besenreisern vor und wirke entspannend.

Durchdachtes Training

"80 Prozent der darauf folgenden Bewegung wird gelenks- und rückenschonend im Liegen und unter permanentem Einfluss von Wärme absolviert." Wichtig sei laut Aschauer ein individueller Trainingsplan, um gegebenenfalls auch auf medizinisch relevante Probleme eingehen und gemeinsam mit ärztlicher Begleitung an einer Lösung arbeiten zu können. Er setzt auf Regelmäßigkeit. "Wichtig ist, das richtige Maß an Training zu finden. Wenn man es übertreibt, kann ein Muskelfaserriss die Folge sein." Es dürfe am nächsten Tag ruhig etwas ziehen, aber es solle nicht schmerzhaft sein. Die Dauer und die Anzahl der Trainingseinheiten sei individuell und ergebe sich im Vorfeld aus der Figurenanalyse im Beratungsgespräch.

Selbstverantwortung

"Eine ausgewogene, reichhaltige Ernährung unter Beachtung von eventuellen Unverträglichkeiten oder Intoleranzen ist sinnvoll. Ich halte nichts von kurzfristig angelegten Diäten." Aschauer baut auf Selbstverantwortung: "Es ist wichtig, dass der Körper alle Nahrungsmittelgruppen bekommt, die er für ein gesundes Funktionieren im Alltag braucht." Dazu gehöre, dass jeder für sich schon beim Einkaufen auf seinen individuellen Speiseplan achtet. Das limbische System im Gehirn ist für Gewohnheiten verantwortlich. "Es dauert einige Zeit, bis der Mensch eintrainierte Vorgänge dauerhaft verändert."

Ein weiterer Punkt ist die psychologische Komponente. "Ähnlich wie beim Rauchen ist man immer im Risikobereich, wieder in alte Muster zurück zu fallen und dadurch den bisherigen Erfolg wieder mit Frust zu überlagern. Abnehmen bedeutet Arbeit an sich selbst und ist nicht immer lustig." Da sei ein Coach hilfreich.

Die Linzer Allgemein- und Ernährungsmedizinerin Martina Edinger meint, eine Kombination aus Ernährungsumstellung mit Muskelaufbau und Krafttraining sei tatsächlich eine sinnvolle Variante, um langfristig das Wunschgewicht zu erreichen. "Aktivsauerstoff kann sehr viel bewirken. Und unter Wärme verbrenne ich mehr." Laut Edinger gibt es viele verschiedene Trainings. Wichtig sei, herauszufinden, welche Methode passe.