Chronik | Oberösterreich
04.12.2016

Gelungene Premiere von Schillers "Die Räuber Short Cuts"

Viel Applaus im Theaterkeller des Ursulinenhofs.

Friedrich Schillers "Die Räuber" einmal ganz anders: Leicht, spritzig, unterhaltsam und doch dramatisch. In dieser Bearbeitung präsentierte Nele Neitzke, die künstlerische Leiterin der Sparte "Junges Theater", den Klassiker, der Freitagabend im Keller des Linzer Ursulinenhofes Premiere hatte. Sie hatte das Drama auf 70 Minuten gekürzt, was der Sache durchaus guttat.

Es war eine rundum gelungene Aufführung. Karina Pele, Anna Katharina Fleck, Christopher Schulzer, Steven Cloos, Joachim Wernhart überzeugten in ihren Rollen. Der Inhalt: Zwei Brüder, wie sie unähnlicher nicht sein könnten. Karl ist schön und beliebt, Franz dageben hässlich und von der Welt unbeachtet. Dafür ist er clever und heimtückisch genug, gegen seinen Bruder zu intrigieren und dessen Ruf völlig zu zerstören. Verzweifelt schließt sich Karl einer Räuberbande an. Lüge, Verrat und Eifersucht, schöne Frauen, die große Liebe und der Tod – Schillers Drama liefert reichlich Stoff für einen turbulenten Theaterabend. Das junge Publikum, das den Kellersaal füllte, war begeistert und dankte für die überzeugende Aufführung mit reichlich Applaus.