Chronik | Oberösterreich
28.05.2017

Festival der Heimkehrer

Festspiele mit Schnitzler und Mitterer, Walzertakten von Strauß und Jazz in St. Florian.

"Die Vorfreude auf diesen Sommer ist bei mir riesig."

Schauspielerin Evelyn Engleder fiebert dem kommenden Juli entgegen. Denn da werden sich für die gebürtige Oberösterreicherin gleich mehrere Wünsche erfüllen. Bei den wieder zum Leben erweckten Festspielen auf Schloss Tillyburg in St. Florian wird Engleder ihr Comeback auf der Theaterbühne geben. In Schnitzlers Komödie "Komtesse Mizzi" wird sie in die Rolle der Lolo Langhuber schlüpfen. Abgesehen von der wiedererweckten "Lust am Theaterspielen und der Traumrolle" freut sich die Mimin aber auch über eine Art Heimaturlaub während der Spielzeit vom 13. Juli bis zum 14. August. "Da kann ich bei meiner Mutter in Schwertberg wohnen, wo ich geboren bin", berichtet die zuletzt vor allem in deutschen TV-Produktionen erfolgreich agierende Künstlerin.

Als ob es das Schicksal so gewollt hatte, wurde Engleder über ihre in München situierte Agentur für die Inszenierung in ihrer Heimat engagiert. Die Schnitzler-Komödie, die im niederösterreichischen Reichenau höchst erfolgreich gespielt wurde, sei geradezu ideal für eine Sommerproduktion, freut sich Engleder bei dem Bühnenerlebnis dabei sein zu dürfen. "Der Innenhof der Tillysburg bietet ein perfektes Ambiente für Open- Air-Theater. Ist das Wetter schlecht gibt’s im Inneren der Tillysburg eine geräumige Alternative", schildert Engleder. Die erste Theaterluft hat sie übrigens am ebenfalls nicht weit entfernten Gymnasium in Perg geschnuppert.

Film und Fernsehen

Die vielseitige Engleder mit Wurzeln in OÖ passte Festival-Intendant Nikolaus Büchel als Lokalmatadorin geradezu ideal ins Konzept. Engleder, die in ihrer Ausbildungszeit zur Germanistin und Schauspielerin auch den Titel Miss Austria tragen durfte, war und ist Protagonistin in den bekanntesten österreichischen und deutschen TV-Serien. Rollen im Kottan, Kaisermühlenblues, in MA 2412, Soko Kitzbühel, "Unser Charly", dem Traumschiff oder demnächst wieder im "Fall für Zwei" belegen ihre Vielseitigkeit und Verwandlungsfähigkeit.

Bei den Festspielen auf Schloss Tillysburg ist die schöne Evelyn Engleder aber nicht die einzige oö. Heimkehrerin. Im Ensemble für die Komtesse Mizzi und dem heiteren Mitterer-Stück "Krach im Hause Gottes" (Premiere 6. Juli) finden sich auch die geborene Linzerin Lisa Wildmann und Gerhard Brössner. Beide spielten erfolgreich am Linzer Landestheater. Brössner gab dort 200 verschiedene Rollen und war auch bereits als Intendant bei früher auf der Tillysburg veranstalteten Sommerfestivals engagiert. Im Mitterer-Stück spielt er die ultimative Hauptrolle - Gott.

Ihm gegenüber steht als "Geist" Karl M. Sibelius. Ebenfalls Publikumsliebling und langjähriges Ensemble-Mitglied am Linzer Landestheater. In die Riege der OÖ-Heimkehrer gehört natürlich auch der Schauspieler, Kabarettist und tagtäglich als "Papa Lutz" aktive Werbestar Hubert Wolf, der in Braunau das Licht der Welt erblickte. Er genoss übrigens schon einmal in der Region schöne Erfolge auf der Sommerbühne. 2008 brillierte er im nahen Stadt Haag (NÖ) in "Das Gespenst von Canterville".

Gastspiele

Den Festivalreigen auf der Tillysburg runden stimmige Gastauftritte ab. Etwa jener mit Konstanze Breitebner, die im Gastspiel "Madame Johann Strauß", die unterstütz von den Wiener Concert Schrammeln in die Rollen der drei Ehefrauen des Walzerkönigs schlüpft. In "Schopenhauer am Inn" kommt es zum philosophisch-musikalischen Aufeinandertreffen des Literaten Franz Schuh mit dem Jazz-Quartett von Paul Zauner.www.festspiele-schloss-tillysburg.at