Fahrgast stach Taxifahrer in die Lunge

Siegfried Ott überlebt knapp. © Bild: Hannes Markovsky

54-jähriger Steyrer überlebte Messerattacke.

Taxikollege Eugen Budni ist erschüttert.
© Bild: Hannes Markovsky

Ein zweites Mal hast du sicher nicht so viel Glück im Leben“, sagt Taxifahrer Siegfried Ott. Nach einer Notoperation liegt er im LKH Steyr – in seiner Lunge steckt ein Schlauch, er bekommt Dauerinfusionen. „Wäre ich nicht sofort operiert worden, hätte ich nicht überlebt“, meint der 54-Jährige. Fahrgast Gerold O. habe ihn am Sonntag mit einem Messer attackiert. „Er hat mir in die Lunge gestochen“, sagt Ott.

Der Taxler wollte den 33-Jährigen zunächst nicht mitnehmen, weil er ihm schon einmal den Fuhrlohn schuldig geblieben sei. Doch O. hinterlegte in einem Lokal sein iPhone gegen Bares – im Taxi zückte er das Messer. Ott flüchtete, doch O. holte ihn ein und stach ihn nieder. „Ich hab’ ihm mit letzter Kraft die Waffe entrissen und sie in die Steyr geworfen.“ Taxler-Kollege Eugen Budni ist erschüttert: „Der O. wollte zuerst mit mir fahren. Weil er mir aber Geld geschuldet hat, hab’ ich abgelehnt. Wahrscheinlich hätte es sonst mich erwischt.“ Der Täter ist in Haft.

( Kurier ) Erstellt am 17.01.2012