Chronik | Oberösterreich
28.08.2017

Autolenker fuhr auf A8 durch geschlossenen Schranken - tot

Ursache für Fahrmanöver unklar. 61-Jähriger kollabierte nach Unfall und starb wenig später.

Ein 61-jähriger Linzer ist am Montag nach einem Verkehrsunfall auf der Innkreisautobahn (A8) gestorben. Der Mann war bei der Anschlussstelle Wels-West statt auf die Abfahrtsrampe durch einen geschlossenen Schranken gefahren und von der Straße abgekommen. Nach dem Unfall war er zwar ansprechbar, eine halbe Stunde später sackte er aber bewusstlos zusammen und starb wenig später im Krankenhaus.

Wieso er durch den Schranken auf den sogenannten Verletzten-Ablegeplatz und dann in eine angrenzende Wiese gefahren ist, konnte sich der 61-Jährige nach dem Unfall selbst nicht erklären, berichtete die oö. Polizei. Er sagte zunächst, dass es ihm gut gehe. Eine halbe Stunde später kollabierte er jedoch. Er wurde vom Notarzt und zwei Rettungssanitätern ins Klinikum Wels-Grieskirchen gebracht, wo er gegen Mittag starb. Die Unfallursache war vorerst noch Gegenstand von Ermittlungen.