Chronik | Oberösterreich
13.05.2016

Anita Baierl: "Ich will international mitmischen"

Die 27-jährige Anita Baierl aus Kremsmünster ist neue Staatsmeisterin im Marathon.

Anita Baierl ist am vergangenen Sonntag in Salzburg ihren ersten Marathon gelaufen. Sie wurde auf Anhieb Staatsmeisterin. Die 27-Jährige, die aus Kremsmünster stammt, lief die 42 Kilometer in beachtlichen 2:42:35 Stunden. "Ich habe das Rennen sehr positiv erlebt", zieht sie im Gespräch mit dem KURIER Resümee. "Ich habe es mir annähernd so gewünscht. Aber muskulär habe ich leider Probleme bekommen. Ich hatte am linken Fuß eine offene Wunde, mit der ich die letzten 20 Kilometer laufen musste. Es war anfangs eine Blase, die dann aufgebrochen ist. Inzwischen ist es eine Fleischwunde. Die letzten 15 Kilometer habe ich mit Schmerzen zurückgelegt. Die Muskelprobleme habe ich dann gar nicht mehr so wahrgenommen."

Trainervater erkrankt

Während des Rennens begann es zu regnen. "Ich habe ihn erst ganz zum Schluss gemerkt." Ihr Ziel war es, unter 2:40 zu laufen. "Das müsste aufgrund meiner Halbmarathon-Zeiten (Bestzeit 1:13:23) drinnen sein." Sie habe von Anfang an Zeit verloren. "Ich bin den Kilometer mit 3:44 angelaufen, um eine Endzeit von 2:37, 2:38 zu erzielen." Die Vorbereitung sei schlecht verlaufen. Ihr Vater, der gleichzeitig ihr Trainer ist, habe sie nicht begleiten können, weil er schwer erkrankt sei. "Ich bin seit vier Monaten komplett auf mich alleine gestellt." 2:38 sei halt der Wunsch gewesen. Vergangenen Herbst, als sie noch keinen Marathon laufen wollte, sie sie besser in Form gewesen.

Welche Ziele schweben ihr vor? Nächstes Jahr seien im Herbst in London die Marathon-Weltmeisterschaften. Im Juli seien die Europameisterschaften im Halbmarathon in Amsterdam. Das Limit sei sie schon gelaufen. Sie wolle aber auch die 10.000-Meter-Distanz nicht außer Acht lassen. Es gebe 2017 den Europacup in 10.000 m. Sie ist mehrfache Staatsmeisterin über 10 km, über 5000 m und im Crosslauf. "Nächstes Jahr möchte ich den Marathon unter 2:40 laufen. Den ersten Halbmarathon bin ich in 1:15:58 gelaufen, den zweiten in 1:13:23. Es kann sein, dass ich beim nächsten Marathon fünf, sechs, sieben Minuten schneller bin. Darauf hoffe ich schon." Wie wäre es mit 2:30? "Ziel wäre es schon. Es ist noch Zeit, aber man kann es nicht erzwingen."

Kein Trainingslager

Im Vorjahr haben sie in den Spitzenzeiten 170 km pro Woche trainiert. Heuer 130 bis 140 km. Des öfteren auch nur 100 oder 110 km. Es habe sie auch gehemmt, dass sie heuer kein Trainingslager habe machen können. Üblicherweise sei sie im Winter drei bis vier Wochen in Spanien. Anita Baierl arbeitet Teilzeit als Bürokauffrau in Wels. Der Beruf sei für sie eine gute Abwechslung.

Sie müsse sich nun einen neuen Trainer suchen. Damit kämen viele neue Dinge auf sie zu. Mit ihm würde sie auch die nächsten Ziele besprechen.

Was fasziniert sie beim Laufen? "Ich habe mit 15 Jahren mit dem Hochleistungssport begonnen. Ich bin einfach jeden Tag zwei bis drei Stunden trainieren gegangen. Den Grund dafür weiß ich nicht. Ich war in Linz in einem Fitnesscenter. An der Donaulände bin ich Laufen gegangen. Das hat getaugt. Beim ersten Straßenlauf über 10 km im Herbst 2005 habe ich in meiner Altersklasse gleich gewonnen." Dann habe sie bei den Landesmeisterschaften im Berglauf auf den Feuerkogel teilgenommen, worauf sie für die Weltmeisterschaften im Berglauf in der Türkei nominiert worden sei. "Ich wurde neunte, das hat mich sehr motiviert."

1,75 groß, 53 kg leicht

Bis 2009 sei sie vom Vereinstrainer in Kremsmünster Karlheinz Meidinger trainiert worden. "Der Vater hat mich immer unterstützt, er hat sich sehr viel Wissen angeeignet, er hat dann das Training übernommen. " Man habe im Umkreis von Kremsmünster nach Sponsoren gesucht und gefunden. So stelle zum Beispiel Suzuki Bamminger in Sattledt ein Auto zur Verfügung. Wenn sie diese Unterstützung nicht hätte, schaue es schwierig aus.

Mit ihrem Körperbau ist sie für das Laufen prädestiniert. Sie ist 175 cm groß und 53 kg leicht. Als sie noch Mittelstrecke gelaufen sei, habe sie noch 58 kg gewogen. Aber das lange Training zehre,so sie das Gewicht runtergegangen.

Ihr langfristiges Ziel: "Ich will international mitmischen."