Chronik | Oberösterreich
23.10.2017

10.000 Euro Belohnung im Vermisstenfall Baumgartner/Leitner

Cold Case "Baumgartner/Leitner": Fahnder erhoffen sich dadurch neue Hinweise.

Seit 11. September 2015 werden Andreas Leitner und Maximilian Baumgartner aus Zwettl an der Rodl (Bezirk Urfahr-Umgebung) vermisst. Die beiden jungen Männer dürften in der Nacht in das nahe gelegene Vyssi Brod in Tschechien gefahren sein. Ob sie dort jemals angekommen sind, ist unklar. Von ihnen und ihrem Auto fehlt seit damals jede Spur.

Dutzende Befragungen seit Sommer

Das Bundeskriminalamt hat nun eine Belohnung ausgesetzt. 10.000 Euro bieten die Ermittler für zweckdienliche Hinweise, die zur Klärung des Verschwindens führen. Seit vergangenem Juli rollen die Cold-Case-Ermittler den Fall neu auf. Seit damals sind erneut Dutzende Befragungen durchgeführt worden. Auch wurde die Arbeit mit der tschechischen Polizei intensiviert. Dennoch blieben zentrale Fragen offen.

"Vielleicht ist diese Belohnung der Schub, den wir in diesem Fall benötigen. Vielleicht meldet sich dadurch jemand, der etwas weiß - vielleicht gibt sich diese Person doch einen Ruck", hofft Gottfried Mitterlehner, Chef des Landeskriminalamtes.

Hinweise: 01/24836-985025.

Neuer Fall für Cold-Case-Ermittler