Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

"Wollen gemeinsame Lösung"

Steinbruch-Betreiber Cemex setzt auf Zusammenarbeit, die Bürgerinitiative Pfaffenberg fordert Schritte gegen den Abbau.

Anfang August wirbelte der Bad Deutsch-Altenburger Steinbruch im wahrsten Sinne des Wortes gehörig Staub auf. Vertreter der Bürgerinitiative Pfaffenberg initiierten eine Volksbefragung, ob die unmittelbare Nachbargemeinde Hainburg eine privatrechtliche Vereinbarung aus dem Jahr 1981 einklagen soll. Damals wurde zwischen dem ehemaligen Betreiber und der Stadt vereinbart, den Grat am Pfaffenberg nicht tiefer als 300 Meter über Adria abzutragen - um die Hainburger vor Schmutz und Lärm zu schützen. Mittlerweile ist diese Höhe unterschritten, fürchtet Gerald Putz von der Initiative. 731 Bürger sprachen sich für Maßnahmen aus - auch durch Klage. 242 sprachen sich dagegen aus, 5472 Personen waren wahlberechtigt.

Szenenwechsel: "Wir wollen eine Lösung in dieser Sache herbeiführen", erklärt Bernd Wanivenhaus. Er ist Prokurist von Steinbruchbetreiber Cemex Austria. "Das Bad Deutsch-Altenburger Werk ist so korrekt von Behördenseite kontrolliert worden wie sonst keine andere Abbaustätte", sagt Geschäftsführer Walter Tunka und verweist auf die Rechtmäßigkeit. Bis zu einer Seehöhe von knapp 260 Metern liegen Bewilligungen vor, bis ins Jahr 2057 darf Material gewonnen werden.

Umweltschutz

Man ist um Einigung mit den Anrainern bemüht. "Wir haben in den letzten fünf Jahren 11,5 Millionen Euro in den Umweltschutz investiert." So wurde eine Gesteinszerkleinerungs-Anlage, ein sogenannter "Vorbrecher" von Diesel- auf Elektrobetrieb umgestellt. "Eine CO2-Reduktion um 40 Prozent", sagt Tunka. Gespräche mit den Bürgermeistern folgen demnächst in einer großen Herbstrunde. Zur Bürgerinitiative scheint das Verhältnis gespalten. "Richtig aktiv sind dort nur vier Leute."

Gerald Putz bleibt dabei. "Kein Abbau am Pfaffenberg." In einem Brief an die Gemeinde forderte er die Verantwortlichen auf, die weitere Marschroute zu skizzieren. "Bisher kam noch keine Antwort."