Witzigmanns Welt: Olivenöl

Vom langen Leben der Kreter, Fettsäuren und Blutgefäßen. Vom Panschen und Fälschen und warum ein Ölwechsel manchmal sinnvoll wäre.

Vor einigen Jahren stellte sich bei einer EU-weiten Untersuchung heraus: Die Bewohner der griechischen Insel Kreta leiden besonders selten an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und das, obwohl sie den höchsten Konsum von Fett pro Kopf haben. Ein biblisches Alter von 90 oder sogar 100 Jahren bei bester Gesundheit ist für einen Kreter der Normalfall. Dieses Phänomen machte mich neugierig. Zusammen mit dem Ernährungsexperten Dr. Peter Schleicher bereiste ich das karge Hinterland dieser wunderschönen Ferieninsel. Und sofort begann ich, das Geheimnis dieses Jungbrunnens zu verstehen. Es sind vor allem qualitativ
hochwertige Produkte, die man dort vor jeder Haustür findet, und natürlich - das kalt gepresste Olivenöl. Es hat einen besonders hohen Anteil an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die unsere Blutgefäße elastisch halten.

Kein Wunder, dass die Inselbewohner den "Nektar der Götter" zu jeder Mahlzeit einnehmen. Zum Frühstück servierte mir ein Olivenbauer im Rahmen meiner Recherchen zu meinem Kreta-Kochbuch ein Spiegelei, das nur so in Öl schwamm. Um nicht von den Blicken der Familienmitglieder getötet zu werden, aß ich den gelben Ölteppich lieber auf.

Der Olivenbaum gilt neben dem Teebusch als die älteste von Menschenhand kultivierte Pflanze und erlangte über tausende von Jahren eine herausragende Bedeutung. Zu allen Zeiten rankten sich Mythen um den Olivenbaum und auch Hildegard von Bingen, eine Art weiblicher Hademar Bankhofer des Mittelalters, erwähnte die segensreichen Wirkungen, wenn sie auch wegen des üblen Geschmacks vor dem Verzehr des Olivenöls abriet.

Heutzutage muss man zum Teil immer noch wegen des üblen Geschmacks vom Verzehr der meisten im Handel befindlichen Nativen Olivenöle Extra (= kalt gepresst) abraten. Leider wird viel gepanscht und verfälscht.
Als ich in Paznaun-Ischgl den kulinarischen Jakobsweg (www.kulinarischerjakobsweg.paznaun-ischgl.com) miteröffnen durfte, machte mein Kollege Martin Dalsass (Santabbondio, Sorengo-Lugano) mit mir eine Olivenöl-Blindverkostung. Die Unterschiede waren tatsächlich eklatant. Olivenöle sind wie Weine. Lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten - bei der gigantischen Auswahl von Anbietern aus Griechenland, Spanien, Italien und Andalusien. Vielleicht empfiehlt er Ihnen sogar das " Witzigmann Kreta Olivenöl" - was mich natürlich besonders freuen würde.
Jedenfalls lege ich Ihnen ans Herz: Machen Sie einen Ölwechsel! Jetzt! Nicht nur der Motor Ihres Autos hat es verdient, wie geschmiert zu laufen.

Aus: FREIZEIT-Kurier vom 22.8.
Eckart Witzigmann widmet sich in seiner Kolummne im FREIZEIT-Kurier dem ganz (un)gewöhnlichen Küchen-Alltag.

Weitere Artikel aus dieser Serie finden Sie unter nachstehendem Links - Machen Sie einen Ausflug in Witzigmanns Welt!

Erstellt am 05.12.2011