Wissenswertes über den köstlichen Sprudel

Interessante Fakten aus der Welt des Champagners

Wussten Sie, dass...
... der Champagner-Korken mit bis zu 50 km/h aus der Flasche fliegt? Früher – als die Glasbläserei noch in den Kinderschuhen steckte – platzten die Flaschen häufig. Wer einen Champagnerkeller betrat, trug deshalb vorsichtshalber eine Gesichtsmaske.

... die Flaschengrößen wichtig für Haltbarkeit und Qualität sind? Es gilt: Je kleiner der leere Raum unter dem Korken im Verhältnis zum Volumen ist, desto besser für die Qualität des Champagners.

... die konische Vertiefung im Boden qualitativ hochwertiger Champagnerflaschen nicht – wie häufig angenommen – dem einfacheren Tragen dient, sondern die Druckbeständigkeit der Flasche erhöht?

... nur wenige Großbetriebe hinter den mehr als 15.000 verschiedenen Champagnersorten stehen? Pro Jahr werden etwa 330 Millionen Flaschen hergestellt. Aufgrund der langen Gärzeit in der Flasche lagert Schätzungen zufolge das Äquivalent von 1,5 Milliarden Flaschen in den Kellern der Hersteller und Handelshäuser. 55 % bleiben in Frankreich, 25 % gehen in die übrigen EU-Länder, der Rest wird in alle Welt exportiert.

... die Grundregel lautet:Je kleiner die Bläschen, desto länger wurde der Champagner gelagert?

... die Flaschen seit Jahrhunderten mit Korken aus Portugal – mit Glück handelt es sich um 40 Jahre alte Rinde – verschlossen werden? Die Drahtkapseln wurden ursprünglich übrigens nicht wegen des hohen Drucks in den Flaschen angebracht, sondern wegen der versoffenen Ratten im Keller.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?