© Wir für Pressbaum

Chronik Niederösterreich
12/05/2011

Wienerwald-Villa: Abriss vereitelt

Der Abbruch der umkämpften Villa Seewald hatte begonnen - und wurde gleich darauf von der Gemeinde eingestellt.

Der Bagger hatte sein zerstörerisches Werk bereits begonnen; in einer Ecke des Gebäudes klafft ein großes Loch. Ein Abbruch-Versuch der historischen Wienerwald-Villa " Seewald" in Pressbaum wurde am Montag von der Gemeinde gestoppt. Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner verfügte eine Baueinstellung und zeigte Bauherr Helmut Nachbargauer an.

Die Liste "Wir für Pressbaum", die gemeinsam mit einer Bürgerinitiative seit Jahren juristisch und politisch für den Erhalt des Bauwerks kämpft, ist trotz des Einschreitens pessimistisch: "An der Rückseite des 1898 erbauten Prachtbaus klaffen tiefe Zerstörungen an der Außenwand", schildert ein Sprecher. Die Haus-Eindeckung sei aufgerissen. "Der Anfang vom Ende der Villa aus der Jahrhundertwende hat begonnen", ist sich die Liste sicher.

VP-Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner habe Montagfrüh vom begonnenen Abriss erfahren und umgehend die Einstellung der Arbeiten verfügt, war am Dienstag zu erfahren. Grund sei eine viel zu spät eingebrachte Abriss-Anzeige. Diese müsse laut Bauordnung acht Wochen vor Beginn der Arbeiten erbracht werden. Nur wenn die Baubehörde binnen dieser acht Wochen den Abriss nicht untersagt, dürfen die Bagger auffahren. In diesem Fall sei die Anzeige erst unmittelbar vor dem Abbruch deponiert worden.

"Die Villa befindet sich in einer Schutzzone zum Erhalt unseres kulturellen Erbes. Die Abbrucharbeiten haben ohne Wissen der Gemeinde begonnen, deshalb mussten wir Anzeige erstatten", sagt Schmidl-Haberleitner.

Widerspruch

"Illegal ist nichts passiert", erklärt Liegenschaftseigentümer Helmut Nachbargauer gegenüber dem KURIER. Er gibt sich zur Causa Villa Seewald sehr bedeckt. Nur so viel will er noch dazu sagen: "Ich bin mit dem Bürgermeister im Gespräch, um eine gemeinsame Lösung zu finden."

Bezirkshauptmann Wolfgang Straub, er ist seit der Aufhebung des Denkmalschutzes nicht mehr für die Villa zuständig, wird wieder in die Causa involviert - dieses Mal als Strafbehörde: "Der Bürgermeister hat Strafanzeige nach der NÖ-Bauordnung erstattet", sagt Straub.