Arbeiter durch Stromschlag am Güterbahnhof getötet

(Symbolbild) © Bild: dpa/Carsten Rehder

Kran eines Lkw geriet bei Verladearbeiten in Wiener Neustadt in die Oberleitung.

Zu einem tödlichen Arbeitsunfall ist es Mittwochnachmittag in Wiener Neustadt gekommen: Auf dem Gelände des Güterbahnhofes geriet ein 45-Jähriger bei Verladearbeiten mit dem Autokran seines Fahrzeugs in die Oberleitung. Er erlitt einen Stromschlag und starb noch am Unglücksort, berichtete die Freiwillige Feuerwehr der Stadt.

Kurz vor 13.00 Uhr wurden die Einsatzkräfte von der ÖBB-Leitstelle über den Unfall verständigt. Durch den Stromschlag hatte der Lkw zu brennen begonnen. Der Fahrzeugkran hing weiterhin in der Oberleitung, weshalb zuerst der Strom abgeschaltet werden musste. Erst nachdem die Leitung stromlos und geerdet war, war es den Einsatzkräften möglich, zu dem Verunglückten vorzudringen. Die Notärztin konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Das Feuer wurde rasch gelöscht.

( Agenturen , and ) Erstellt am 16.03.2016