Chronik | Niederösterreich
27.10.2017

Wiener Neustadt: 43 Personen bei Brand evakuiert

Der Balkon einer Wohnung im dritten Stock stand in Vollbrand. Das Übergreifen auf andere Etagen konnte verhindert werden.

Bei einem Feuer in einem Mehrparteienhaus in Wiener Neustadt sind am späten Donnerstagabend 43 Personen, darunter vier Kleinkinder, aus dem Gebäude evakuiert worden. Der Balkon einer Wohnung im dritten Stock stand in Vollbrand. Die Flammen konnten laut FF rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Bewohner wurden in der Bezirksstelle des Roten Kreuzes versorgt und konnten nach Einsatzende zum Haus zurückkehren.

Die Helfer wurden per Notruf zum Gebäude in der Salzermühlgasse alarmiert. Polizei und Feuerwehr brachten die Bewohner in Sicherheit, ein Atemschutztrupp suchte in den Stockwerken über dem Brandherd nach weiteren Personen, berichtete die FF Wiener Neustadt.

Ende kurz nach Mitternacht

Da die Flammen drohten, sich über die Fassade auszubreiten, wurde diese geöffnet. Bei den Arbeiten wurden eine Drehleiter und eine Hubrettungsbühne eingesetzt. Nach etwa einer Stunde konnte "Brand aus" gegeben. Kurz nach Mitternacht konnten die 39 FF-Mitglieder mit elf Fahrzeugen wieder einrücken. "Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die darüber liegenden Wohneinheiten verhindert werden", sagte Einsatzleiter Josef Bugnar.

Bei der Evakuierung hat eine Beamtin der Polizeiinspektion Wiener Neustadt-Josefstadt eine Rauchgasvergiftung erlitten. Die Frau wurde in das Landesklinikum der Bezirksstadt gebracht, teilte die Exekutive am Freitag mit. Die Ursache ist ebenso wie die Schadenshöhe bislang noch unbekannt.