Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Wien ist als Kongressstadt gefragt

2008 war das zweitbeste Kongress-Jahr in der Geschichte. Wien punktet durch die gute Infrastruktur, auch werden die Gäste jünger.

Wien ist und bleibt eine der beliebtesten Kongressdestinationen der Welt. Nach einem Rekordjahr 2007 mit zahlreichen Groß-Veranstaltungen wie dem Kardiologen-Kongress hat der Kongresstourismus 2008 zwar mehr Veranstaltungen, aber weniger Wertschöpfung und Nächtigungen verbucht. Dennoch war es das zweitbeste Kongress-Jahr für Wien, zeigte sich Vizebürgermeisterin Renate Brauner (S) zufrieden.

2008 hat es in Wien 3259 nationale und internationale Kongresse und Firmenveranstaltungen gegeben, um 18 Prozent mehr als 2007. Die Zahl der in diesem Bereich bewirkten Nächtigungen - es waren 1,261.494 - sind im Jahresvergleich um 11 Prozent zurückgegangen. Die Wertschöpfung aus dem Kongresstourismus sank um 14 Prozent auf 654 Mio. Euro. Im Durchschnitt gaben Kongress-Touristen in Wien im Vorjahr knapp 400 Euro aus, nach 420 Euro 2007.

Für Tourismusdirektor Norbert Kettner war 2008 ein "Ausreißer" in einer langjährigen Serie von Zuwächsen, der wegen der EURO 2008 vorprogrammiert gewesen sei. Zudem habe der Europäische Kardiologen-Kongress, der teilnehmer- und nächtigungsstärkste Kongress Europas, die Kongress-Bilanz 2007 entsprechend aufgefettet. Wien punkte im internationalen Vergleich bei Kongressen unter anderem durch die gute Infrastruktur und den guten Ruf als F&E (Forschung und Entwicklung)-Standort. An die Hotellerie appellierte Kettner, die zuletzt wieder gesunkenen Hotelpreise nicht über Kongressgäste wieder gutzumachen zu versuchen.

2009 wird schwierig

2009 werde angesichts der globalen Wirtschaftskrise ein schwieriges Kongressjahr, die Buchungslage in Wien sei aber bereits jetzt sehr gut. "Wir dürfen davon ausgehen, dass wir 2009 wieder an die Rekordzahlen von 2007 anknüpfen werden", zeigte sich Brauner zuversichtlich. Auf dem Plan stünden wieder viele internationale Kongresse, die viel krisenresistenter als Firmenveranstaltungen seien. Vor allem der September dürfte mit dem Europäischen Lungenkongress und dem Europäischen Diabetes-Kongress der Kongress-Monat schlechthin werden, ergänzte der Leiter des Convention Bureau im Wien Tourismus, Christian Mutschlechner.

"Treuester" aller Kongresse in Wien ist der Europäische Radiologie-Kongress, der heuer das 15. Mal stattfand und zumindest bis 2017 Wien die Treue halten wolle, wie der Direktor der Europäischen Gesellschaft für Radiologie, Peter Baierl, bestätigte. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Wien und dem Wien Tourismus laufe gut, Probleme gebe es aber oft mit der Einreisebewilligung von manchen Kongressteilnehmern, etwa aus dem Iran oder China.