Chronik | Niederösterreich
14.01.2018

"Was ich bereue? Eigentlich nichts"

Manuel Ortega bei Calamares und Bruschetta über sein neues Album und wofür er dankbar ist.

Ein Blick in die Speisekarte ist nicht nötig. Manuel Ortega weiß, was er will: "Einmal die gegrillten Calamares, bitte!" Die Speise erinnere ihn immer an seine Kindheit. "Gegrillte Tintenfische mit ein wenig Knoblauch, dazu Salat und Kartoffeln, das haben wir immer in Südspanien gegessen", schwärmt er.

Manuel Ortega ist Musiker, Moderator, Manager einer großen Internet-Firma, Ehemann und Familienvater – kurzum ein Allroundtalent. Bleibt ihm einmal doch etwas Freizeit, kocht der 37-Jährige gerne selber. Auch sein 4-jähriger Sohn hilft schon fleißig mit in der Küche. "Meistens kochen wir gemeinsam Pizza oder Spaghetti – das ist derzeit Hektors Lieblingsessen."

Wenn Manuel Ortega außer Haus isst, recherchiert er immer ganz genau, "wo’s richtig gut ist". Verschlägt es den gebürtigen Oberösterreicher beruflich nach Wiener Neustadt, dann ist er meistens im Ristorante Luigi zu finden. Nicht nur, weil er die Betreiber des Restaurants kennt, sondern auch, "weil das Lokal für mich Haubenniveau hat. Aber die Hauben brauchen sie gar nicht. Das wär ja nur Stress."

"Boyband der Gastro"

Das edle Lokal mit den weißen Tischdecken und den Weinflaschen an der Wand befindet sich direkt im "Herzen" der Stadt – am Hauptplatz (www.ristorante-luigi.at). Geführt wird es von den Gebrüdern Doci: Michael, Valentin und Emanuel sind meistens in der Küche zu finden. Sie betreiben das Lokal, das Restaurant und Bar zugleich ist, seit 2013. "Fesch sind sie auch noch – eigentlich die Boyband der Gastronomie", lacht Manuel Ortega. Die Spezialität des Hauses ist Fisch. "Was uns besonders wichtig ist, sind die Qualität und die Frische der Speisen", meint Michael Doci im Gespräch mit dem KURIER.

Im Sommer kann man das südländische Flair draußen auf der Terrasse genießen, im Winter wird dort selbst gemachter Punsch und Glühwein serviert. Regelmäßig gibt es Livemusik , das nächste Mal am 3. Februar. Mit dabei: Manuel Ortega. Diesmal aber nicht privat, sondern beruflich. "Ich trete immer wieder gerne hier auf. Hier fühl ich mich wohl und kenne die Leute", erklärt der sympathische Halbspanier.

Offen gesagt "Pick sias"

Apropos Musik: Am 28. Februar erscheint sein neues Album – eine Mischung aus Rock-und Dance-Musik mit Texten im Dialekt und dem Titel "Pick sias". "Das Thema Liebe habe ich diesmal ausgespart. Der Ausdruck frivol trifft es wohl am besten", lächelt er schelmisch. Reinhören kann man bereits auf seiner Website (www.ortega.at).

Was sich bei Manuel Ortega beruflich sonst noch tut? Seit Oktober des vergangenen Jahres moderiert er für WNTV, Wiener Neustadts Privatfernsehen, das Format "Offen gesagt". Anders als jetzt beantwortet er dabei keine Fragen, sondern stellt sie. Und zwar bekannten Gesichtern aus der Region: "Weil es mir wahnsinnig Spaß macht, und mich die Geschichten der Menschen interessieren."

Manuel Ortega, ehemaliger Eurovision Song Contest-Teilnehmer und Dancing Star-Gewinner, scheint angekommen zu sein. "Musikalisch habe ich alles erreicht, was ich wollte. Ich hab’ Präsidenten die Hand geschüttelt und mit Prinzessinnen gefrühstückt, weiß auch, wie es ist, wenn man vom Existenzminimum lebt. So ist das Leben. Ich bin für alles dankbar und bereue nichts", lächelt Manuel Ortega.

An der Bar wird noch ein Abschiedsgetränk serviert. Das geht natürlich aufs Haus.