Gottfried Waldhäusl

© KURIER/Jeff Mangione

Waidhofen/Thaya
03/02/2015

Waldhäusl wird Vize-Bürgermeister

Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit regiert die ÖVP Waidhofen an der Thaya nun mit den Freiheitlichen.

von Jürgen Zahrl

Der Schock saß tief, als die Volkspartei in Waidhofen an der Thaya bei der Gemeinderatswahl herbe Verluste hinnehmen musste. Ein Minus von fünf Mandaten bedeutete auch der knappe Verlust der absoluten Mehrheit. ÖVP-Bürgermeister Robert Altschach sah sich trotzdem nicht als der große Verlierer, weil seine Partei die "stimmenstärkste Fraktion geblieben ist", meinte er im KURIER-Gespräch. Außerdem hätten die Freiheitlichen mit der finanziellen Kraft der Landespartei einen harten Wahlkampf in Waidhofen an der Thaya geführt.

Einsatz

Der Einsatz hat sich aus Sicht der Freiheitlichen ausgezahlt. ÖVP (14 Sitze) und FPÖ (sieben Mandate) einigten sich auf eine schwarz-blaue Koalition. Obendrein hat sich der freiheitliche Klubobmann Gottfried Waldhäusl alle seine Wünsche erfüllen können. Er wird nicht nur blauer Vize-Bürgermeister, sondern hat auch gewichtige Gemeindebereiche geerbt. Und zwar ist er in Zukunft der zuständige Ressortchef für die Schwerpunkte Finanzen, Personal und Öffentlichkeitsarbeit.

Am Montagabend wird die neu geschaffene schwarz-blaue Stadtregierung in Waidhofen an der Thaya im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert. Näheres lesen Sie am Dienstag in der NÖ-Printausgabe des KURIER.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.