Zoran Radojevic bemerkte den Brand und alarmierte seine Nachbarn.

© /Katharina Zach

Wiener Neudorf
01/13/2017

Von Feuer eingeschlossen: "Binnen Minuten war alles voller Rauch"

Mieter wurde bei Wohnungsbrand in Wiener Neudorf zum Retter seiner Nachbarn. Acht Menschen wurden verletzt.

von Katharina Zach

"Innerhalb von Minuten war alles voller Rauch", sagt Zoran Radojevic. In einer Wohnung am Reisenbauerring in Wiener Neudorf war im fünften Stock am Freitag gegen 8 Uhr Feuer ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich rasend schnell aus. Mehreren Bewohnern in den Stockwerken darüber war der Weg ins Freie abgeschnitten, sie konnten erst von Atemschutztrupps der Feuerwehr mit Fluchtfiltermasken ins Freie gebracht werden. Eine Frau musste mittels Teleskopmastbühne gerettet werden. Acht Personen wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Auch drei bettlägrige Mieter kamen zur Versorgung ins Krankenhaus.

Radojevic, er wohnt im Stock über der Brandwohnung, wurde zum Retter. "Ich habe eine Frau am Gang schreien gehört. Sie saß zwischen fünften und sechsten Stock auf den Stiegen", erinnert er sich. "Da habe ich schon den schwarzen Rauch an der Decke gesehen." Als er in der Wohnung der Seniorin nachschaute, sah er die Flammen aus der Küche schlagen. Sofort läutete er bei den Nachbarn Sturm und half der Frau laut eigenen Aussagen ins Freie. Den Bewohnern im sechsten und siebten Stock konnte er aber nicht mehr helfen. "Der Brand war zu aggressiv."
Binnen Minuten traf die erste von fünf Feuerwehren mit 81 Mitgliedern ein. "Da war es schon ein offener Wohnungsvollbrand", sagt Walter Wistermayer, Kommandant der Feuerwehr Wiener Neudorf. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Polizei und das Rote Kreuz die Bewohner bereits heraus geklingelt und versorgt. Meterhohe Flammen schlugen auf zwei Seiten des Gebäudes aus den Fenstern. Unter schwerem Atemschutz durchsuchten die Einsatzkräfte 21 Wohnungen und brachten zehn Personen, zwei Hunde und zwei Katzen ins Freie.

Feuer griff auf Nachbarwohnung über

Weil nicht klar, war ob noch Menschen im Gebäude vermisst würden, brachen die Retter auch neun Türen auf. Da hatte das Feuer schon auf den Balkon der Wohnung oberhalb übergegriffen. Eine Bewohnerin konnte über den Balkon geborgen werden. Gleichzeitig begannen die Feuerwehrleute den Brand mittels Steigleitung zu löschen.

Roland und Edith Kossat waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht mehr zu Hause. Sie erfuhren durch einen panischen Anruf davon. "Die Nachbarin oberhalb hat uns angerufen. Sie war eingesperrt", berichtet Roland Kossat. "Ich habe ihr gesagt, sie soll die Wohnung nicht verlassen. Die Feuerwehr wird ihr helfen", ergänzt seine Frau Edith.

"Wir sind aus dem Schlaf gerissen worden. Die Feuerwehr hat bei uns geklopft", erzählt Daniela Muncan. Nur mit einem rasch über übergestreiften Pulli, die Jacke in der Hand und einem nassen Handtuch vor dem Gesicht, lief sie ins Freie.

Ursache noch unklar

Noch stundenlang durften die Mieter nicht mehr in ihre Wohnungen zurück. Zwei Stockwerke sind derzeit überhaupt unbewohnbar. Laut Wiener Neudorfs Bürgermeister Herbert Janschka werden die betroffenen Bewohner in Ersatzquartieren untergebracht.

Was das Feuer verursacht hat, ist noch unklar. Die Ermittlungen des Landeskriminalamts NÖ laufen. "Der Brand hat in der Küche begonnen", sagt Ermittler Erich Rosenbaum. Eine Seniorin war zu diesem Zeitpunkt allein daheim. Sie habe den Brand bemerkt und sei zu ihrer Nachbarin gelaufen. Am Montag werden die Erhebungen weitergeführt.