Vom Paradies in die Flasche

Nicht reiner Wein, sondern purer Saft aus dem Granatapfel wird vom Obsthof Retter eingeschenkt. Ein ganzheitlich gesunder Frische-Kick.


Der Granatapfel (lat.: punica granatum) zählt zu den ältesten Kulturfrüchten und wird auch „Frucht aus dem Garten Eden“ genannt. Bekannt ist er auch unter dem Namen Grenadine, die Bezeichnung leitet sich aus der großen Anzahl an Kernen ab. Er wird seit mehr als 3000 Jahren kultiviert und erlebt aufgrund seiner vielfachen positiven Wirkungen aktuell einen enormen Aufschwung als Nahrungs- bzw. Heilmittel. Angebaut wird der Granatapfel heute vor allem im asiatischen Raum, rund um das Mittelmeer sowie im Nahen Osten. Die Granatapfel-Bäume werden bis zu 10 Meter hoch und können einige hundert Jahre alt werden. In einer Frucht finden sich rund 400 Kerne, die mit dem saftigen, tiefroten Samenmantel umgeben sind der den genießbaren Teil der Frucht ausmacht. Die Schale und der Saft des Granatapfels werden auch zum Färben verwendet, da sich beim Erhitzen ein tiefschwarzer Farbton bildet. Bekannt ist vor allem der Granatapfel-Sirup, Grenadine, der für viele Cocktails unverzichtbarer Bestandteil ist. Der Granatapfel findet Erwähnung in der Bibel, im Koran sowie in der griechischen Mythologie und steht heute symbolisch für das Leben, die Jugend, Fruchtbarkeit und Macht.

Gesunder Genuss

Die positiven Auswirkungen des Granatapfels auf die menschliche Gesundheit sind wissenschaftlich bestens belegt. Die außergewöhnlich vielfältige Wirkstoffkombination setzt sich zusammen aus: Vitamine aus der B-Gruppe sowie Vitamin C, Kalium, Phosohor, Magnesium, Kalzium und Eisen. Den wichtigsten Bestandteil machen die Polyphenole aus. Diese sind bioaktive Pflanzeninhaltsstoffe, die antioxidativ wirken. Zum Vergleich: Die Anzahl der Antioxidantien in Granatapfelsaft ist rund viermal so hoch wie jene in Rotwein. Antioxidantien stärken das Immunsystem, hemmen Entzündungen, stärken das Herz-Kreislauf-System, senken den Blutdruck, schützen vor freien Radikalen und beugen Krankheiten wie Krebs, Arteriosklerose, Alzheimer Diabetes und Wechselbeschwerden vor.

Innovatives Verfahren garantiert höchste Qualität

Die Experten in Sachen Obstveredelung vom steirischen Obsthof Retter haben nun eine revolutionäre Methode zur Erzeugung von reinem Granatapfelsaft entwickelt. Die Frucht wird nicht mehr, wie bislang, im Ganzen gepresst sondern es werden ausschließlich die Fruchtperlen entsaftet. Der Obsthof Retter, der seit 1886 besteht, ist seit rund 20 Jahren Bio-zertifiziert. Selbstverständlich kommen ausschließlich Früchte aus biologischem Anbau bzw. aus Wild-Pflückung in die Presse. Das Resultat: Ein purer, gerbstoffarmer Granatapfel-Saft, ein Gesundheits-Elixier mit enormer Nährstoff- und Aromendichte.

Eine Kostprobe...

Farblich tritt das Getränk in dunklen Terrakotta-Tönen in Erscheinung. Der Geruch erinnert an Apfelsaft mit einem Hauch von frischer Erde und nassem Moos. Geschmacklich ruft der pure Granatapfelsaft die Assoziation mit Tomatensaft ins Gedächtnis. Eine feine Kombination aus Süße, mineralischer Säure und ein leicht salziger Unterton machen dieses Getränk zu etwas Besonderem. Erdige Nuancen, wie man sie auch von frisch gepresstem Apfelsaft kennt unterstreichen das fruchtige Aroma.


Für weitere Informationen sowie Rezepttipps folgen Sie nachstehenden Links.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?