Chronik | Niederösterreich
22.06.2017

Vierjähriger durch Wühlmausfalle schwer verletzt

Mit Patrone geladene Falle ging los und verletzte Buben an der Hand.

Mit Hilfe einer handelsüblichen Wühlmausfalle, die mit einer Neun-Millimeter-Patrone geladen ist und Schädlinge durch eine Druckwelle tötet, ging ein 58-Jähriger im Bezirk Scheibbs auf Jagd. Doch die in seinem Garten vergrabene Falle wurde Mittwochnachmittag seinem vierjährigen Enkel zum Verhängnis. Als der Bub in der Erde wühlte ging die Schussfalle los und verletzte ihn an der linken Hand schwer.

Das Kind war zu Besuch bei den Großeltern. Gemeinsam mit seiner Schwester spielte der Bub im Garten. Dort entdeckte er auch den Erdhaufen, der die Falle im Wühlmausgang bedeckte. Anscheinend wollte der Kleine die Schussfalle ausgraben, dabei löste sich der Zündmechanismus. Aufgrund der schweren Handverletzung wurde das verletzte Kind mit dem Notarzthubschrauber C15 aus Ybbsitz zur Notoperation ins Spital nach Linz geflogen.