DATUM : 22.5. 2007 OBJEKT : PUTIN AN : RESPERGER NÖKURIER

© Pressefoto Helmut Lackinger

Chronik | Niederösterreich
07/11/2013

Verkehrte Flugshow-Welt: Luftakrobaten sollen Bergpublikum zu Füßen fliegen

Das gab es noch nie: Eine Flugshow mit Zehntausenden Zuschauern auf dem 1808 Meter hohen Hochkar – mit Red Bull als möglichem Partner.

Das Hochkar an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark ist vor allem Wintersportlern ein Begriff. Geht es nach den Plänen des Landes, soll der 1808-Meter-Gipfel bald einem breiteren Publikum bekannt werden.

Weltweit erstmals soll dort eine Flugshow stattfinden, bei der das Publikum die Vorführungen von oben erlebt. Die Zuschauer sollen vom Gipfel aus Flugzeuge und Luftakrobaten erleben, die rund um die Bergkette durch die Täler flitzen. Von wem die Idee stammt, ist unschwer zu erraten: „Red Bull ist an uns mit dieser völlig neuen Idee herangetreten“, erzählt Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger dem KURIER. Sie ist für das Veranstaltungswesen zuständig und vom Plan begeistert.

Red Bull erwartet von uns aber ein fertiges Konzept zur Durchführung eines solchen Events“, sagt Kaufmann-Bruckberger. In einigen Tagen gibt es erste Gespräche mit der Voralpen-Gemeinde Göstling an der Ybbs. Ein Lokalaugenschein gemeinsam mit Vertretern von Red Bull und der Schröcksnadel-Gruppe, die am Skigebiet Hochkar beteiligt ist, soll anschließend Klarheit über die Durchführbarkeit bringen.

Sicherheit

Warum gerade das Mostviertel als Austragungsort? „Wir wissen aus Vorgesprächen, dass am Hochkar ein optimaler Sicherheitskorridor für die Piloten vorhanden ist“, sagt die Landesrätin. Beim Event rechnet sie mit 40.000 bis 50.000 Zuschauern. Das macht eine ausgeklügelte Logistik notwendig. „Das Land, die NÖ Werbung, die Gemeinde, die Vereine – alle müssen an einem Strang ziehen.“ Im Herbst soll feststehen, ob die Idee Realität wird. Im Sommer 2014 könnten die Flugzeugmotoren dröhnen.

Karte

Die besten Bilder der Flugshow in Zeltweg