Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Unwetter in NÖ fordern Einsatzkräfte

20 Feuerwehren mit rund 300 Mann waren im Einsatz. Auch im Burgenland gingen starke Gewitter nieder.

Die teils heftigen Unwetter am Sonntag Nachmittag forderten den Einsatz vieler Feuerwehren in Niederösterreich. Im Bezirk Neunkirchen rückten laut Bezirksalarmzentrale zwanzig Feuerwehren mit rund 280 Mann aus. Allein in der Region um Gloggnitz, wo die Unwetter besonders heftig gewesen sein dürften, waren 17 Wehren mit rund 200 Mann im Einsatz. Zahreiche Murenabgänge waren zwischen Payerbach und Gloggnitz zu verzeichnen. Ganze Straßenzüge standen unter Wasser, zahlreiche Keller wurden überflutet.

Ein heftiges Unwetter hat Sonntag Nachmittag auch mehrere Keller in Gars am Kamp (Bezirk Horn) geflutet. Innerhalb einer halben Stunde fielen dort rund 33 Millimeter Regen. 55 Feuerwehrmänner waren in zehn Orten im Einsatz. Besonders betroffen waren unter anderem das Psychosomatische und das China Zentrum in Gars, sowie die Bründlkapelle in Kamegg.

Burgenland

Auch im Burgenland gingen starke Gewitter nieder. Am Neusiedler See gerieten einige Boote in Seenot. Mehrere Straßen mussten von umgefallen Bäumen befreit werden. Die Helfer waren zu Land und Wasser unterwegs.

Mit dem Wetterradar unseres neuen Wetterdienstlieferanten UBIMET können Sie die Gewitterfront verfolgen und sich über die Blitzdichte in Österreich informieren. Auch haben Sie die Möglichkeit, Unwetter in Ihrer Region direkt an die Unwetterzentrale zu melden. (siehe Link).