Törtchen von zweierlei Nougat mit Rosenblütenma­ril­len

Das feine Dessert schmeckt nicht nur köstlich sondern ist auch ein Augenschmaus.


Zutaten für ca. 15 Törtchen

100 ml Wasser
200 g Feinkristallzucker
6 ungespritzte, stark duftende Rosen
500 g Marillen (Aprikosen)
4 Blatt Gelatine
400 g Schlagobers (Sahne)
100 g Mandelnougat
100 g Haselnussnougat
30 g Milchschokolade

Böden
4 Eier, 110 g Feinkristallzucker
110 g glattes Weizenmehl

Wasser mit 100 g Feinkristallzucker aufkochen und abkühlen lassen. Blätter von den Rosenblüten zupfen, in Zuckerwasser legen, mit Frischhaltefolie abdecken, in den Kühlschrank stellen und zwei Tage marinieren lassen.

Für die Törtchenböden Eier mit Zucker über Dampf gut cremig und voluminös aufschlagen. Mehl behutsam einrühren. Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 10 Minuten backen. Biskuit auf eine mit Mehl bestreute Fläche stürzen, Papier abziehen, Biskuit auskühlen lassen.

Marillen kurz in kochendes Wasser legen, eiskalt abschrecken und schälen. Marillen halbieren und entkernen.

Zuckerwasser der Rosenblütenblätter durch ein Sieb gießen, mit den Marillen in einen Topf geben und die Marillen weich dünsten. Marillen im Sirup auskühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Obers mit Zucker steif schlagen. Mandelnougat über Dampf schmelzen, zwei Blätter Gelatine ausdrücken und im Nougat auflösen. Die Hälfte des geschlagenen Obers unterheben.

Haselnussnougat und Schokolade über Wasserdampf schmelzen, restliche Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Restliches Schlagobers unterheben.

Mit Ringen von ca. 5 cm Durchmesser aus dem Biskuit Böden ausstechen. Ringe auf die Törtchenböden stellen. Die Hälfte der Mandelnougatmasse in die Ringe füllen, Marillenhälften auf den Nougat setzen, mit Haselnussnougatmasse auffüllen. Törtchen mindestens 5 Stunden kühlen.

Törtchen mit Hilfe eines im heißen Wasser gewärmten Messers von den Ringen lösen, Ringe abziehen. Törtchen eventuell mit Rosenblütenblättern dekorieren. Als Garnitur passen ­Orangen­filets oder andere tropische Früchte.

Mandel- bzw. Haselnussnougat
Auch wenn beide Sorten das Wort „Nougat“ verbindet, so sind sie doch sehr unterschiedlich. Mandelnougat oder weißes Nougat besteht aus Zucker, Honig, Eischnee und verschiedenen weiteren Zutaten (u. a. geriebenen Mandeln). Dunkler Nougat hingegen beinhaltet, neben Zucker, geröstete Nüsse (z. B. Haselnüsse) und Kakao. Die Heimat des dunklen Nougats ist die Region von Turin, wo es auch Gianduja genannt wird.

Dieses Rezept stammt aus:

Joachim Gradwohl und Udo Kaubek
Das große Julius Meinl Kochbuch
Christian Brandstätter Verlag
224 Seiten, 29,90 €

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?