Chronik | Niederösterreich
27.03.2017

Tödlicher Familienstreit in Niederösterreich: U-Haft verhängt

Die Polizei geht von Fremdverschulden aus und ermittelt in Richtung Mord.

Über jenen 48-Jährigen, der seinen Vater (70) bei einem Streit auf einem Bauernhof in Ober-Grafendorf (Bezirk St. Pölten-Land) getötet haben soll, ist am Montagnachmittag die Untersuchungshaft verhängt worden. Das teilte Andrea Humer, Sprecherin des Landesgerichtes St. Pölten, auf Anfrage mit. Die nächste Haftprüfungsverhandlung findet am 10. April statt.

Laut dem vorläufigen Obduktionsergebnis ist der 70-Jährige durch Gewaltausübung auf den Brustkorb erstickt, teilte Sprecher Karl Wurzer auf Anfrage mit.

Es sei von Fremdverschulden auszugehen, ermittelt werde in Richtung Mord, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Die tätliche Auseinandersetzung sei ausgeartet, derzeit werde der Sachverhalt erhoben, erklärte Wurzer. Der 48-Jährige wurde bei dem Streit verletzt und ins Spital transportiert. Während seines Krankenhausaufenthalts wurde der Mann festgenommen und ins Inquisitenspital nach Krems gebracht, wo er sich am Montag weiterhin befand.