Chronik | Niederösterreich
01.06.2012

Tiertragödie in Gars: Junger Waschbär starb im Gehege

Anzeige – Ein junger Waschbär ist tot. Er war erst vor zwei Wochen mit einem Weibchen in das ehemalige Pandabär-Gehege in Gars am Kamp im Bezirk Horn gezogen. Während der Bürgermeister Martin Falk von einem tragischen Unfall spricht, wollen die Grünen seine Version des Vorfalls nicht ganz glauben. Landtagsabgeordnete Madeleine Petrovic ortet den Verdacht der Tierquälerei und zeigt die Gemeinde bei der Staatsanwaltschaft an.

Laut Falk war der junge Waschbär in eine Buschgruppe geklettert und dort verunglückt. „Das Männchen ist ausgerutscht und strangulierte sich an einer Astgabel, bis es starb“, bedauert Falk. Die Amtsärztin habe das tote Tier begutachtet und den Unfall protokolliert. „Das Weibchen ist wieder im Wildpark Ansfelden“, ergänzt Falk.

Die Grünen kritisieren: „Trotz Warnungen hat die Gemeinde die Baby-Waschbären zur Schau gestellt.“ Die Tiere seien massiv unter Besucherstress gestanden. Petrovic will, dass die Tiertragödie genau geklärt wird.