Chronik | Niederösterreich
30.04.2017

Suche nach mysteriösem Auto in der Donau

Korneuburg. Gefunden wurde nur Stoßstange.

Ein kleines rotes Auto, das in der Donau im Bereich der Rollfähre Korneuburg treibt, meldeten Passanten am Samstagvormittag. Die Feuerwehren Korneuburg und Langenzersdorf macht sich sofort an die Suche. Auch ein Polizeihubschrauber war entsandt worden, er musste aber erfolglos nach Wien zurückfliegen. Tatsächlich wurden Fahrzeugteile lokalisiert, berichtete NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Von einem Auto war aber keine Spur. Nachdem lediglich eine Stoßstange im Wasser gesichtet wurde, wurde die Suchaktion schließlich abgebrochen. Aufgrund der Strömungsverhältnisse sei es zu gefährlich gewesen, Taucher einzusetzen.
Schließlich nahm die Polizei Untersuchungen auf. Taucher der Sondereinheit Cobra kamen zum Einsatz kommen, fanden jedoch auch nichts. Vom Rollfähre-Unternehmen war zu erfahren, dass ein im Fluss treibendes Fahrzeug kurz vor 9 Uhr auf dem Überwachungsvideo eines Würstelstands am Ufer wahrgenommen worden sei. Angeblich habe es sich um einen roten Citroen gehandelt. Am Samstagnachmittag ging bei der Polizei Korneuburg eine Vermisstenanzeige ein. Ob ein Zusammenhang besteht, kann nicht gesagt werden.