Stadtrat wehrt sich gegen „Kampagne“ und klagt

Melk – ÖVP-Stadtrat Peter Rath ist fuchsteufelswild. Grund: Das Forum Melk hat seine Beteiligung an einem Betrugsprozess, wo er sich wegen dem Vorwurf der Untreue verantworten muss, öffentlich gemacht. Eine Gratis-Zeitung machte daraus ein „Korruptionsverfahren“, ohne lange bei Rath nachzufragen.

„Das ist alles ein Wahnsinn“, empört sich Rath. „Es geht dabei um eine Angelegenheit, die meine Firma betrifft und hat rein gar nichts mit meiner politischen Arbeit zu tun. Ich habe eine weiße Weste. Das ist eine Kampagne gegen mich.“ Er will nun das Forum Melk klagen, auch gegen die Zeitung seien rechtliche Schritte nicht ausgeschlossen.

Zudem ist das Verfahren noch lange nicht beendet. Derzeit sind Gutachter am Werk. Wann es ein Urteil gibt, steht deshalb noch nicht fest. „Die Justiz ist sehr fair, es läuft alles korrekt ab“, sagt der ÖVP-Stadtrat, für den die Unschuldsvermutung gilt.

Dass das Klima zwischen Forum und der ÖVP seit Jahren vergiftet ist, ist allseits bekannt. Nicht nur wegen dem Löwenpark wurde gestritten, kürzlich sorgte der Ensembleschutz für Kontroversen.

( Kurier ) Erstellt am 16.04.2012