Chronik | Niederösterreich
08.06.2017

St. Pölten: Zug krachte in Auto

Der 59-jährige Pkw-Lenker wurde schwer verletzt.

Auf einem Bahnübergang in St. Pölten ist ein Pkw von einem Eisenbahntriebwagen gerammt worden. Der 59-jährige Lenker des stark verformten Autos musste am Mittwochabend von den Rettungskräften befreit werden, teilte die Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-St. Georgen mit.
Demnach kam es gegen 20.30 Uhr aus noch unbekannter Ursache zu dem Zusammenstoß auf der mit einer Lichtanlage gesicherten Eisenbahnkreuzung mit der Ochsenburger Straße im St. Pöltener Stadtteil St. Georgen am Steinfelde. Die Feuerwehr musste die Türen des Pkw zum Teil entfernen und das deformierte Fahrzeug mittels eines hydraulischen Rettungsstempels umformen.

Der Lenker des Pkws wurde nach der Befreiung aus dem Fahrzeug mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH der niederösterreichischen Landeshauptstadt eingeliefert. Fahrgäste und Personal des Zuges wurden nicht verletzt.