Chronik | Niederösterreich
16.02.2018

St. Pölten: S34-Baustart wackelt schon wieder

Damit stockt ganzes Traisental-Konzept: Neue Bundesstraße muss ebenfalls warten.

Tausende Pendler sehnen sie ehebaldigst herbei, um den täglichen Stau-Wahnsinn endlich hinter sich lassen zu können. Sie werden wohl noch länger warten müssen. Der Baustart der S34, der viel diskutierten Hochleistungsstraße ins Traisental, könnte sich erneut verzögern. Und damit hängt der gesamte Straßenausbau ins Traisental, konkret die neue B334, völlig in der Luft.

Aktuell läuft die Umweltverträglichkeitsprüfung für die knapp 200 Millionen Euro teure Schnellstraße. Die öffentliche Verhandlung ist für Juni angesetzt. Eigentlich sollte 2019 Baustart sein. Doch schon jetzt stapeln sich die Anrainer-Einsprüche gegen die geplante Trasse, die neun Kilometer lang werden soll. Unlängst hat die Asfinag als Projektwerber neue Bohrungen beauftragen müssen.

"Im Bereich des Flugplatzes Völtendorf müssen ergänzende Grundwasseruntersuchungen durchgeführt werden. Wann die Ergebnisse vorliegen, steht noch nicht fest. Ob damit im Jahr 2019 noch gebaut wird, ist ebenfalls noch nicht sicher", sagt Asfinag-Projektleiter Leopold Lechner.

Verschoben

Eigentlich hätten schon im Jahr 2014 die Bagger auffahren sollen, doch es kam zu Verzögerungen. Dann war von 2015 die Rede, schließlich legten sich die Verantwortlichen auf 2017 fest. Doch daraus wurde ebenfalls nichts.

Ohne Einsprüche ist bis Jahresende mit einem gültigen UVP-Bescheid zu rechnen. Erst dann gibt es grünes Licht für den Baustart des ersten Straßenabschnitt von St. Pölten bis zur Spange Wörth. Verzögert sich der Bescheid, stehen die Baumaschinen still.Das könnte die Verkehrssituation im gesamten Traisental weiter verschärfen. Denn ohne Schnellstraße, startet das Land nicht mit Planungen für die Bundesstraße 334. "Ihre Errichtung muss im Zusammenhang mit der S34 gesehen werden", sagt der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP). "Das bedeutet, der Zeitplan der B334 hängt vom Zeitplan der S34 ab. Sobald die Asfinag einen gültigen UVP-Bescheid für die S34 hat, können die Planungen für die B334 beginnen." Das bedeutet konkret: Vor 2024 ist von einer neuen Bundesstraße keine Rede.