Chronik | Niederösterreich
27.07.2017

Spatenstich für NÖ-Landesausstellung

Startschuss mit den Bauarbeiten zum unterirdischen Katakombensystem "Kasematten". Die Gewölbeanlage wird das Herzstück der Ausstellung.

Die " Kasematten" sind das Herz der bevorstehenden Landesausstellung im Jahr 2019. Dem unterirdischen Katakombensystem in Wiener Neustadt wird rechtzeitig vor der Ausstellung neues Leben eingehaucht.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Klaus Schneeberger gaben Mittwochabend im Rahmen eines Festaktes den feierlichen Anstoß zur Generalsanierung der 2700 Quadratmeter großen Gewölbeanlage. Die Räumlichkeiten werden während und nach der Landesausstellung zum kulturellen Zentrum Wiener Neustadts.

Errichtet wurden die Katakomben nach 1531 im Auftrag von König Ferdinand I., der das unterirdische System als Befestigungsanlage sah. Die Pläne für die Revitalisierung stammen vom slowenischen Architekturbüro Bevk Perović arhitekti, das den internationalen Wettbewerb für das Projekt gewann. Die Bauarbeiten in den Kasematten sollen bis Herbst des kommenden Jahres abgeschlossen sein.