Chronik | Niederösterreich
26.03.2012

Sonnwendfeuer viel zu früh abgebrannt: Ursache unklar

Brände – Hellen Feuerschein entdeckte ein Landwirt vergangenes Wochenende in Loiwein, Bezirk Krems. Und zwar genau an jenem Platz, an dem üblicherweise das Sonnwendfeuer angezündet wird.

Wie üblich, lagern die Bewohner der Ortschaft an dieser Stelle Holzabfälle, damit man sie im Juni zu einem Sonnwendfeuer aufschichten kann. Warum das Holz in Brand geraten war, ist unklar. Laut Polizei gibt es aber keine andere Erklärung als das Einbringen einer fremden Zündquelle. Die Feuerwehr überwachte das kontrollierte Abbrennen. Nun bleibt zu hoffen, dass die Bewohner bis Juni ausreichend Holz für das echte Sonnwendfeuer anliefern.

Ein Nachbar entdeckte Samstagabend, dass die Scheune eines 86-jährigen Mannes in Pürbach, Bezirk Gmünd, in Vollbrand stand. Die Feuerwehr konnte acht Pferde aus dem in der Scheune befindlichen Stall retten und den Brand in der Nacht zum Sonntag bis auf einige Glutnester löschen.

Die Brandursache konnte vorerst nicht festgestellt werden.