Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Sohn sah Flammen aus der Wohnung des Vaters schlagen

Krems - Durch einen unglaublichen Zufall konnte am Wochenende ein Sohn seinem 76-jährigen Vater in Krems das Leben retten - der KURIER berichtete: Der 53-Jährige sah von seinem Balkon die Flammen aus dem Fenster der Wohnung seines Vaters im 7. Stock des gegenüberliegenden Hochhauses schlagen - und reagierte blitzschnell.

Er verständigte die Feuerwehr und rannte zur Wohnung des Vaters, den er wirklich im letzten Moment - wenn auch bereits verletzt - in Sicherheit bringen konnte. Jetzt ist auch gewiss, dass eine Heizdecke den Brand auslöste.

"Als wir eingelangt sind, hatte der Sohn den Vater unter der Achsel gepackt und schon aus der Wohnung ins verrauchte Stiegenhaus geschleppt", erzählt Markus Fasching von der Feuerwehr Krems. Deren Helfer waren übers Treppenhaus hochgestürmt und legten eine Schlauchleitung, um eine in Vollbrand stehende Couch in der Wohnung zu löschen.

Der 76-jährige Bewohner hatte Verbrennungen erlitten und wurde der Rettung übergeben.

Der Bezirksbrandermittler der Polizei untersuchte am darauffolgenden Tag den verrauchten Raum und hatte auch schnell die wahrscheinliche Ursache gefunden: Das Feuer dürfte von einer Heizdecke ausgegangen sein, die einen elektrischen Defekt aufwies.

Der voraussichtliche Schaden an der Wohnung wird auf 25.000 Euro geschätzt.