Chronik | Niederösterreich
08.03.2013

Serienbankräuber vom Bart verraten

Trotz Rasur "danach" verriet ein auffälliger Bart einen Serienbankräuber.

Als Durmus A. am Donnerstag seine Arbeitsstätte im Industriezentrum Süd in Wiener Neudorf verließ, wurde er am Parkplatz bereits erwartet. Ermittler des Landeskriminalamtes NÖ nahmen den Österreicher mit türkischen Wurzeln in Empfang und legten ihm Handschellen an. Die Verhaftung stellt für die Fahnder einen großen Erfolg dar. Denn bei dem 32-Jährigen handelt es sich um einen lang gesuchten Bankräuber, der in Niederösterreich mindestens vier Mal zugeschlagen haben soll. Die Beute: 130.000 Euro.

Begonnen hatte die Serie am 22. Dezember 2009 in Biedermannsdorf. Knapp zwei Jahre später, am 24. Oktober 2011, war das selbe Geldinstitut Ziel des zunächst unbekannten Täters. Überfälle auf Banken in Schwadorf folgten am 21. Dezember 2012 und am Dienstag dieser Woche.

Bei seinem letzten Coup verzichtete A. auf eine Maskierung. Ein Fehler: Denn sein auffälliger Bart verriet ihn. Als ein Bild aus der Überwachungskamera veröffentlicht wurde, gingen bei der Polizei zahlreiche Hinweise ein. Und auch Arbeitskollegen des Verdächtigen in Wiener Neudorf schöpften Verdacht. Der 32-Jährige sah sein Bild in den Zeitungen und rasierte sich den Bart ab. Doch da war es schon zu spät.