Chronik | Niederösterreich
08.05.2017

Schwerverletzte nach Arbeitsunfall in Silotank

Giftige Benzoldämpfe waren ausgetreten

Zwei Mitarbeiter eines Schwechater Industriebetriebs sind am Montag bei einem Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt worden. Ersten Informationen zufolge soll es gegen zwölf Uhr auf dem Betriebsgelände einer Schwechater Firma zu dem folgenschweren Unfall gekommen sein. Demnach soll ein Mitarbeiter beim Reinigen eines Tankwagens hochgiftige Benzoldämpfe eingeatmet haben und daraufhin bewusstlos zusammengebrochen sein.

Ein Kollege, der dies beobachtete hatte, eilte dem Mann zu Hilfe. Aufgrund der giftigen Dämpfe, brach aber auch er bewusstlos zusammen. Daraufhin wurden auch andere Mitarbeiter auf ihre verunglückten Kollegen aufmerksam, zogen diese aus dem Silotank und verständigten die Einsatzkräfte.

Das Rote Kreuz war mit Rettung und Notarzt vor Ort, auch der Notarzthubschrauber Christophorus 9 wurde angefordert. Einer der beiden Männer wurde bei dem Unfall sehr schwer verletzt. Er wurde in ein Wiener Spital gebracht. Der Kollege, der ihm zu Hilfe geeilt war, wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen in ein Wiener Krankenhaus gebracht.