Schleifgerät riss Arbeiter den kleinen Finger ab

Hötzelsdorf – Bei Arbeiten in einer Werkstätte in Hötzelsdorf, Bezirk Horn, kam es Dienstagnachmittag zu einem Unfall: Ein 26-jähriger Arbeiter wollte in einer Filiale des Raiffeisen-Lagerhauses Horn-Hollabrunn in Hötzelsdorf, Bezirk Horn, eine etwa 30 Zentimeter lange Antriebswelle abschleifen. Dafür verwendete der Mann eine Doppelschleifmaschine. Mit dem sogenannten „Schleifbock“ wollte er die drei Zentimeter starke Welle glätten. Dabei dürfte er aus bisher noch nicht genau geklärter Ursache mit der linken Hand in die eingeschaltete Schleifmaschine geraten sein. Das Gerät riss seinen kleinen Finger ab.

Der Verletzte ging blutend in die angrenzende Kanzlei, wo Kollegen Erste Hilfe leisteten und Hilfe riefen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Krankenhaus Horn. Ob der Finger gerettet werden kann, ist noch ungewiss.

( Kurier ) Erstellt am 14.03.2012