Chronik | Niederösterreich
26.04.2017

Schadstoffeinsatz der Feuerwehr auf A1

Eine "blaue Flüssigkeit" ist am Parkplatz Schallaburg aus einem Sattelaufleger ausgetreten.

Fünf Feuerwehren (aus Melk, Spielberg, Weiten, Pielach und Amstetten) sind am Mittwoch auf dem Parkplatz Schallaburg der Westautobahn (A1) mit einem Schadstoffeinsatz beschäftigt gewesen. Aus dem Sattelaufleger eines niederländischen Spediteurs war laut Franz Resperger vom Landeskommando NÖ eine vorerst "unbekannte blaue Flüssigkeit" ausgetreten.

Einem ersten Verdacht zufolge könnte es sich um einen Klebstoffsubstanz handeln, teilte der Sprecher mit. Den Helfern gelang es unter Einsatz von Atemschutzgeräten und Schutzanzügen, den Austritt zu stoppen und zudem zu verhindern, dass das Gefahrengut in die Kanalisation gelangte.

Laut den Frachtpapieren waren auf dem Sattelaufleger 500 Kilo des austretenden Gefahrengutes deponiert. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Autobahnparkplatz großflächig abgesperrt.

Im Einsatz waren zudem fachkundige Beamte der Autobahnpolizei und Mitarbeiter der ASFINAG. Zusätzlich wurde von der Feuerwehr ein Landeschemiker angefordert, der den austretenden Stoff analysieren sollte. Die Helfer gingen von einem mehrstündigen Einsatz aus.