Salz & Pfeffer: NENI

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem FREIZEIT-Kurier - Diesmal: "israelisch-levantinische Küche" am Wiener Naschmarkt.


Als Haya Molcho vor eineinhalb Jahren am Naschmarkt ihr "Tewa" eröffnete, war sich die Community einig: Das schönste Lokal in Wiens heißester Lokalmeile, eine absolute Bereicherung. Haya Molchos Beteiligung an dem hübschen Ess-Standl ist mittlerweile Geschichte – und vergangene Woche begann eine neue: Da eröffnete sie nämlich ein paar Stände weiter ihr "Neni" im ehemaligen "Wickerl am Naschmarkt", dem einzigen Lokal am Platz, das über zwei Stockwerke verfügt. Und was Haya und die Künstlerin Eva Beresin aus diesen zwei Stockwerken machte, ist wirklich absolut beeindruckend: Licht-durchflutetes Café, Straßenverkauf von Sandwiches aus frisch gebackenem Brot (u. a. mit original New Yorker Pastrami!), geschmackvoll schlichtes Restaurant im Dachgeschoß, riesige Terrasse, Extrazimmer mit einem großen Tisch – wow!

Gekocht wird das, wofür Haya Molcho schon Berühmtheit erlangt hat, eine überaus attraktive, fröhliche israelisch-levantinische Küche voll erfrischender Aromatik. Kichererbsen-Avocado-Salat mit gegrillten Garnelen zum Beispiel, herrlich (8,50 €), mit Lamm, Pinienkernen und Kräutern gefüllte, knusprige Kibbeh-Knöderln (4 €) oder Lamm-Koteletts mit hausgemachten Pommes frites und scharfem Chutney (12,90 €). Ein neues "schönstes Lokal" am Naschmarkt.

Neni, Wien 6, Naschmarkt 510, Tel.: 01/585 20 20, Mo-Sa 8-24
Homepage: www.neni.at

aus: FREIZEIT-Kurier vom 28.3.

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie unter folgenden Links:

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?