Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Salz & Pfeffer: Landhaus Föhrenhof

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem FREIZEIT-Kurier - Diesmal: Ein modernisiertes Ausflugsgasthaus im Wienerwald.

Die Meiereiwiese unterhalb der Ruine der Burg Mödling ist wohl eine der schönsten Wiesen - oder eher schon Almen - des Wienerwaldes. Der Föhrenhof gleich daneben war über Jahrzehnte hinweg ein Ausflugsgasthaus der extra-klassischen Art. Vor zwei Jahren machte es aber zu, stand eine Zeit lang leer und wurde unlängst vom Wiener Szene-Gastronomen Fredy Öhlschuster übernommen. Und doch recht zeitgemäß adaptiert: Auf die Terrasse kamen Teak-Sessel (in unterschiedlicher Höhe!) und ein Freiluft-Lounge-Bereich, der große Saal wurde mit rustikalem Designer-Mobiliar irgendwo zwischen Kitz und Port d'Andratx positioniert, die alpinen Vollholz-Stüberln in ihrer Hütten-Urigkeit belassen.

Zweifellos gut gelungen. Dass die Küche aber der Ausflugsgasthaus-Philosophie - riesige Portionen, kleine Preise und über Qualität sprechen wir lieber nicht - treu blieb, ist freilich schade. Die Kräuterfrittaten in der Fertig-Rindsuppe waren kräuterlos (3 €), der Spargel aus der Konserve, der Misch-Salat dazu mit Mayo und übermariniert (8 €). Beim Maibock-Ragout mit Waldpilzen, Semmelknödeln und dem unvermeidlichen Suppenlöffel von Preiselbeermarinade war die frittierte Petersilie noch das Frischeste (13,50 €). Bitte auch Phase zwei der Modernisierung einleiten!

Landhaus Föhrenhof, Mödling, Meiereig. 12, Tel.: 02236/233 06, Mi-So 10-24
Homepage: www.der-foehrenhof.at

aus: FREIZEIT-Kurier vom 23.5.

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie unter folgenden Links: