Salz & Pfeffer: Esslokal

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem FREIZEIT-Kurier - "Was Lustiges, was Trauriges, mal viel, mal wenig, lautet das Konzept"


Daniel Spoerri ist der Kunst-Öffentlichkeit in erster Linie aufgrund seiner "Eat Art" bekannt - wilde Collagen gebrauchten Bestecks, Geschirrs und Speiseresten, die samt Tischplatte an die Wand gehängt werden.

Vor zwei Wochen eröffnete der renommierte rumänisch-schweizerische Künstler in einem 500 Jahre alten Haus am Marktplatz von Hadersdorf am Kamp nicht nur einen fantastischen Ausstellungsraum, sondern auch ein Lokal mit dem schlichten Namen "Esslokal". Wie nicht anders zu erwarten, unterscheidet sich das Konzept von "herkömmlicher" Gastronomie durchaus - von der ursprünglichen Idee eines Spezialitätenrestaurants für Restlessen verabschiedeten sich der Künstler und seine Restaurantleiterin, die junge Vanessa Gürtler, Absolventin der Slow-Food-Uni in Italien, zwar recht bald.

Das provokante Element ist den Gerichten aber durchaus geblieben: knusprige Schwarzbrot-Sandwiches mit Fohlen-Roastbeef, Senf und Preiselbeeren (6,80 €), "Glocken der Heimat" alias Lammhoden-Ragout mit Orangensalat und Reis oder ein aufrecht sitzend serviertes "nacktes Stubenkücken", das man mit den Händen zerlegt (11 €). "Mal was Lustiges, mal was Trauriges, mal viel, mal wenig", lautet das Konzept, und wenn was aus ist, ist es halt einfach aus.

Spoerri Esslokal, Hadersdorf/Kamp, Hauptplatz 23, Tel.: 0664/88 454 788, Fr, Sa 11-22, So 10-19
Homepage: www.spoerri.at

aus: FREIZEIT-Kurier vom 4.7.

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie unter folgenden Links:

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?