Salz & Pfeffer: Esslokal

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem FREIZEIT-Kurier - "Was Lustiges, was Trauriges, mal viel, mal wenig, lautet das Konzept"

Daniel Spoerri ist der Kunst-Öffentlichkeit in erster Linie aufgrund seiner "Eat Art" bekannt - wilde Collagen gebrauchten Bestecks, Geschirrs und Speiseresten, die samt Tischplatte an die Wand gehängt werden.

Vor zwei Wochen eröffnete der renommierte rumänisch-schweizerische Künstler in einem 500 Jahre alten Haus am Marktplatz von Hadersdorf am Kamp nicht nur einen fantastischen Ausstellungsraum, sondern auch ein Lokal mit dem schlichten Namen " Esslokal". Wie nicht anders zu erwarten, unterscheidet sich das Konzept von "herkömmlicher" Gastronomie durchaus - von der ursprünglichen Idee eines Spezialitätenrestaurants für Restlessen verabschiedeten sich der Künstler und seine Restaurantleiterin, die junge Vanessa Gürtler, Absolventin der Slow-Food-Uni in Italien, zwar recht bald.

Das provokante Element ist den Gerichten aber durchaus geblieben: knusprige Schwarzbrot-Sandwiches mit Fohlen-Roastbeef, Senf und Preiselbeeren (6,80 €), "Glocken der Heimat" alias Lammhoden-Ragout mit Orangensalat und Reis oder ein aufrecht sitzend serviertes "nacktes Stubenkücken", das man mit den Händen zerlegt (11 €). "Mal was Lustiges, mal was Trauriges, mal viel, mal wenig", lautet das Konzept, und wenn was aus ist, ist es halt einfach aus.

Spoerri Esslokal, Hadersdorf/Kamp, Hauptplatz 23, Tel.: 0664/88 454 788, Fr, Sa 11-22, So 10-19
Homepage: www.spoerri.at

aus: FREIZEIT-Kurier vom 4.7.

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie unter folgenden Links:

Erstellt am 05.12.2011