Roman Horvath bewies den richtigen Riecher

Die Domäne Wachau konnte den Umsatz 2008 gleich um ein Drittel steigern - Erfolge in Supermärkten wie in Gastronomie und Fachhandel.


Die Domäne Wachau mit Sitz in Dürnstein hat eigenen Angaben zufolge ein Rekordjahr hinter sich: Mit 9,89 Mio. Euro habe die Winzergenossenschaft 2008 den höchsten Umsatz seiner Geschichte erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr betrage die Steigerung beneidenswerte 32 Prozent. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg habe der Export, wo die Umsätze um 50 Prozent erhöht wurden.

Geschäftsführer Roman Horvath begründet das Ergebnis in der "kompromisslosen Orientierung hin zu qualitativ hochwertigen und gefragten Top-Weinen während der letzten Jahre". Dazu zählen eine ökologische Ausrichtung der Weingartenarbeit und Investitionen im Keller. Die Qualitätspolitik zeige sich auch in beachtlichen Weinbewertungen.

Super(-markt)-Weine

Für die Vinifizierung ist Önologe Heinz Frischengruber verantwortlich. Der gesonderte Ausbau der Weine der berühmten Terassenlagen war sehr schnell von Erfolg gekrönt. Aber auch die Qualitäten der in den Supermärkten erhältlichen Weine sind ausgezeichnet: Im Einkaufsführer "weinkaufen im Supermarkt" schnitten die Weine der Domäne Wachau großartig ab.

Geringer Ertrag 2008

Der Weinjahrgang 2008 brachte aufgrund der klimatischen Bedingungen insgesamt deutlich geringere Mengen als 2007. Mit den geernteten Qualitäten ist das Unternehmen aber sehr zufrieden. Der Start ins Jahr 2009 sei für die Domäne Wachau bereits erfolgversprechend verlaufen: Das führende deutsche Fachmagazin "Weinwirtschaft" zeichnete den Grünen Veltliner Himmelstiege als erfolgreichsten österreichischen Wein am deutschen Markt aus.

Ein Drittel der Wachau

Das Weingut, Mitglied der Qualitätsvereinigung "Vinea Wachau", bewirtschaftet rund 420 Hektar - ein Drittel der Weinbaufläche in der Wachau. Hauptsorten sind Grüner Veltliner und Riesling, die besten Weine stammen von den steilen Terrassen und den berühmten Einzellagen der Wachau wie Achleiten oder Kellerberg. 1938 als "Winzergenossenschaft Wachau" gegründet, firmierte das Unternehmen von 1990 bis zum Vorjahr unter dem Namen "Freie Weingärtner Wachau".

(APA) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?