Rezept gegen Gästeflaute

Seit 20 Jahren ist Dieter Juster Bühnenwirt im südlichen Waldviertel. © Bild: KURIER/Jürgen Zahrl

Waldviertler Dorfwirt importiert seit 20 Jahren Kultur aus der Großstadt.

Ich sehe mich nach wie vor als kultureller Nahversorger, der den Leuten im Waldviertel eine Freude machen will", sagt Dieter Juster. Seit 20 Jahren lebt der 48-jährige Dorfwirt aus Gutenbrunn, Bezirk Zwettl, seinen Traum.

Damals hatte Juster als Allererster in ganz Niederösterreich die zündende Idee, seinen Gastronomie-Betrieb in ein Bühnenwirtshaus zu verwandeln. Noch immer ist Juster mit Leib und Seele dabei. "Keine Vorstellung gleicht der anderen. Man spürt ständig eine neue Energie" , freut sich der 48-jährige Kulturkoch, der sowohl bodenständige Küche als auch musikalische und literarische Köstlichkeiten serviert.

Importware

Nach insgesamt 1200 Veranstaltungen ist ihm die Lust an der Event-Organisation noch immer nicht vergangen. Ganz im Gegenteil. Juster liebt es, Kultur aus der Großstadt in sein Dorfgasthaus zu importieren.

Weil in den 1990er-Jahren die Touristen im südlichen Waldviertel kontinuierlich weniger wurden, feilte er erfolgreich an einem Rezept, um Gäste in seinem Betrieb zu halten. "Wir mussten uns neu positionieren", erinnert sich der 48-Jährige.

Die Idee ging auf. Heute geben sich namhafte Stars aus der österreichischen Kulturszene regelmäßig die Türklinke in die Hand. Zu seinen Stammgästen gehören unter anderem Roland Düringer, Willi Resetarits, Thomas Maurer, Alf Poier, Joesi Prokopetz und Klaus Eckel. Viele Künstler sind Justers persönliche Freunde geworden. "Sie kommen gerne ins Waldviertel, weil sie das familiäre Ambiente in unserem Betrieb lieben" , schildert Juster, der jedoch anders als früher nur noch Wochenend-Gastwirt ist. Von Montag bis Freitag ist er Geschäftsführer der Kulturinitiative Weinsbergerwald.

Plattform

Was sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten kulturell geändert hat? Die Zahl der Bühnenwirtshäuser ist in NÖ deutlich angestiegen. Insgesamt 13 Betriebe sind inzwischen über die gleichnamige Plattform vernetzt. "Wir sind aber keine Konkurrenten, sondern wir bereichern uns gegenseitig und nützen Synergien", betont Juster.

Darüber hinaus seien Kulturinteressierte kritischer geworden. "Immer häufiger wird über die Veranstaltungen diskutiert. Wenn es den Besuchern nicht gefallen hat, dann sagen sie das auch", weiß der 48-Jährige. Jedes Jahr lockt er zwischen 3000 und 4000 Gäste in sein Bühnenwirtshaus in Gutenbrunn.

www.buehnenwirtshaus.at

Erstellt am 10.06.2014